Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein verdienter Preisträger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Leserbrief

Ein verdienter Preisträger

Autor: «Ein grosser Entwickler hört auf» – FN vom 20. Oktober

Im Bericht der FN über die Verabschiedung von Lucien Wuillemin als Direktor der Fachhochschule für Verwaltung und Wirtschaft wurde nicht erwähnt, dass diese Hochschule, und im Besonderen ihr Direktor, Herr Wuillemin, am 24. November 2000 von der DFAG den «Preis für gelebte Zweisprachigkeit» bekommen hat. Dieser Preis, an dessen Verleihung auch Bundesrat Joseph Deiss anwesend war, wurde der «Hochschule für Wirtschaft Fribourg/Freiburg», wie sie damals hiess, «in Anbetracht ihrer vorbildlichen Handhabung der Zweisprachigkeit in ihrem Bildungsangebot, ihren Dienstleistungen und ihrer öffentlichen Darstellung» (Text der Urkunde) verliehen. Es war ohne Zweifel das Verdienst von Lucien Wuillemin, dass die Hochschule diese Öffnung zur Zweisprachigkeit vollzog. Sein Vorgänger war alles andere als deutschfreundlich. In den FN vom 25.11.2000 brachte es Christian Schmutz in seinem Artikel über die Preisverleihung auf den Punkt, indem er schrieb: «Lucien Wuillemin hat erkannt, dass die Zweisprachigkeit für den Kanton auf der Ebene der Wirtschaft, der Kultur, des sozialen und politischen Lebens ein Gewinn ist.» An sein grosses Verdienst um die Zweisprachigkeit und damit um die Verständigung zwischen den Sprachgemeinschaften sei bei seinem Rücktritt vom Amt nochmals erinnert. Merci Lucien et bonne route!

Autor: Josef Vaucher, Freiburg

Mehr zum Thema