Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein weiterer Sieg für Ärgera

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Unihockey Frauen NLB – 4 Tore im letzten Drittel

Die Freiburgerinnen agierten von Beginn weg mit zwei Linien. Bereits nach fünf Minuten konnte das Team aus Giffers jubeln: Martina Tschannen schoss mit einem schönen Hocheckschuss den Führungstreffer. Noch im ersten Drittel erzielten die Bündnerinnen den Anschlusstreffer.

Das zweite Drittel begann sehr gut für die Freiburgerinnen; sie konnten gleich zwei Mal kurz nacheinander im Powerplay agieren. Doch die Davoserinnen standen gut im Boxplay und Ärgera vermochte die Chance nicht auszunutzen, um in Führung zu gehen. In der 30. Minute waren es dann die Davoserinnen, welche das Tor zum 2:1 erzielten. Schafer konnte wieder ausgleichen und so endete das 2. Drittel wiederum unentschieden.
Für das letzte Drittel nahm Trainer Marco Zbinden wiederum einige Wechsel vor, was sich auch auszahlte. Ärgera kam zwar immer wieder in Rückstand, hatte aber stets eine Antwort parat und konnte ausgleichen. Mit vier Toren im letzten Drittel konnten die Freiburgerinnen den Sieg ins Trockene bringen und gewannen schliesslich verdient mit 4:6.

Meistgelesen

Mehr zum Thema