Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Ein wichtiger Meilenstein»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Spital Tafers erhält ISO-Zertifikat 9001:2000

Autor: Von IMELDA RUFFIEUX

Vor fast genau drei Jahren fiel der Startschuss, um das Qualitätsmanagement in Spital und Pflegeheim des Sensebezirks in Tafers einzuführen. «Ziel war es, die Prozesse zu überprüfen, sie anzupassen und zu dokumentieren», hielt Spitaldirektor Robert Overney an der gestrigen Feier fest. Man habe ein Instrument schaffen wollen, das auch lebbar sei. Deshalb seien in dieser Zeit intensive Gespräche geführt worden, was in diesem Betrieb richtig sei und was geändert werden müsse.Nach Vorauditen im Frühling in beiden Institutionen waren Mitte August fünf Personen der Schweizerischen Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme (SQS) im Haus, um die Prozesse anzuschauen und zu prüfen, ob nach dem neu eingeführten System gearbeitet wird.

Mit gleichem Elan weiter

Der Spitaldirektor dankte den Mitarbeitern für ihren Einsatz. Man könne sich aber jetzt nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Er rief dazu auf, mit dem gleichen Elan weiterzuarbeiten. Rafael Sinniger vom SQS unterstrich, dass der Erfolg nur durch das Engagement des ganzen Teams erzielt werden konnte. «Es ist aber nicht nur eine Anerkennung, sondern auch eine Verpflichtung. Solange das Zertifikat in den Räumen hängt, soll jeder sein Denken und Handeln kritisch hinterfragen, um weiterhin erfolgreich zu sein.»In die gleiche Richtung äusserte sich Markus Jost. Der Vize-Spitaldirektor trug als Q-Manager die Verantwortung für den Zertifizierungsprozess. «Wir haben einen wichtigen Meilenstein erreicht», betonte er an der Zertifizierungsfeier, zu der alle Mitarbeitenden eingeladen waren. Die Arbeit habe in einem kleinen Team angefangen und am Schluss das ganze Spital umfasst. Nun gelte es, das System zu platzieren und weiterzuentwickeln.

Mehr zum Thema