Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einbruch Düdingens

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 2. Liga – Düdingen II verliert

Autor: Von EDGAR FAHRNI

Nachdem sie das Startfeuerwerk der Gastgeber ohne Schaden überstanden hatten, übernahmen die Düdinger das Spielgeschehen und boten teilweise recht ansprechenden Angriffsfussball. Sehr zu gefallen vermochte in dieser Spielphase die von Henchoz glänzend dirigierte Abwehr und das von Adrian Fasel und Rexhaj geleitete Mittelfeld, das vor allem die Sturmspitze Kuriger immer wieder mit überraschenden Steilpässen einsetzte.Vorerst fanden die Düdinger aber kein Rezept gegen den stark aufspielenden Torhüter Rapin, so etwa Kuriger in der 14. und Rexhaj in der 18. Minute. Aber auch Düdingen-Hüter Zimmermann machte seine Sache gut, vor allem bei einem gefährlichen Konter in der 21. Minute. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff setzte sich Kuriger durch, wurde aber im Strafraum gelegt. Alles wartete auf den klar scheinenden Penaltypfiff, doch der Schiedsrichter zeigte, überraschend für beide Teams, Weiterspielen an. Fünf Minuten später setzte Kuriger zu seinem nächsten Sturmlauf an. Diesmal wurde er nicht gelegt und der Ball landete im Tor, zur schon lange fälligen Führung des SC Düdingen.

Die Wende

Nach der Pause waren die Düdinger vorerst nicht mehr zu erkennen. Sie produzierten viele technische Fehler und Ballverluste. «Ganz offensichtlich waren wir dem nun starken Druck von Ependes nicht gewachsen und verloren völlig unser Konzept», meinte der ziemlich ratlose Trainer René Stritt. So erstaunte es wenig, dass Joye bald mit dem Kopf den Ausgleich erzielte. Sechs Minuten später brachte Wohlhauser die nun völlig entfesselten Gastgeber gar in Führung. Weitere zwei Minuten später hatte Ependes eine weitere Topchance, die von Zimmermann aber zunichte gemacht wurde.Dann hatten sich die Düdinger von diesem Tief erholt, lösten sich aus der Umklammerung und spielten wieder mit. In der 68. Minute hatten sie in der zweiten Halbzeit ihre erste Chance, als Rapin einen Ball abprallen liess. In der Schlussviertelstunde dominierten die Düdinger wider klar. Alle Anstrengungen nützten aber nichts, denn der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen, zu überhastet und aufgeregt spielten die Angriffsspitzen nun. «Bei diesem unnötig verlorenen Spiel mussten wie als Aufsteiger klar Lehrgeld zahlen. Mit etwas mehr Routine hätten wir diese Partie sicher nicht verloren», meinte René Stritt abschliessend.

Ependes/Arconciel – Düdingen II 2:1 (0:1)

80 Zuschauer. – SR: Olivier Chassot. – Tore: 40. Kuriger 0:1, 57. Joye 1:1, 63. Wohlhauser 2:1.FC Ependes/Arconciel: Rapin; Aeby, J. Kolly, Baudois, Sudan; Page, Stéphane Cotting (77. Limmat), Berset, Wohlhauser; Joël Cotting (64. Piller), Joye.SC Düdingen II: Zimmermann; Schafer, Henchoz, Bartels, Aebischer (60. Grossrieder); Schaller (75. Christoph Kolly), Adrian Fasel, Rexhaj, André Fasel (80. Jungo); Kuriger, Messerli.

Mehr zum Thema