Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Bootsfahrt der Armee im Berner Oberland endet tragisch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

WIMMIS Der Unfall ereignete sich am späten Donnerstagvormittag auf der Kander bei Wimmis, wie die Armee an einer Medienkonferenz bekannt gab. Insgesamt zehn Personen waren mit zwei Booten auf der Kander unterwegs. Bei den Betroffenen handelt es sich um Angehörige der Lufttransportabteilung 3. Die Armee geht davon aus, dass sich der Bootsunfall im Rahmen eines Kaderanlasses zur Teambildung ereignete. Zum genauen Unfallhergang und zur Ursache machte sie keine Angaben. Die Militärjustiz nahm umgehend ihre Ermittlungen auf. In einer ersten Beweisaufnahme werden Sachverhalt, Beteiligte und Hintergründe des Unfalls untersucht, wie eine Sprecherin auf Anfrage sagte. Die Suche nach den zwei Vermissten lief am Abend auf Hochtouren. Rund 80 Personen standen mit Suchhunden im Einsatz. Das Gebiet wurde zudem von einem Helikopter mit Wärmebildkamera überflogen. Abgesucht wurden rund zehn Kilometer bis zum Kanderdelta im Thunersee. Zwei der fünf Überlebenden erlitten schwere Verletzungen. Alle seien jedoch ausser Lebensgefahr. sda

Bericht Seite 20

Mehr zum Thema