Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Eine gute Erfahrung»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Eine gute Erfahrung»

«Ev & Chris» am Schlager-Wettbewerb

Für die Düdinger Zwillingsschwestern Eveline und Christiane Baeriswyl hat es nicht für den Final des Schlager-Talentwettbewerbs gereicht. Trotzdem werden sie weiter auf die Karte Singen setzen.

«Eigentlich ist es uns ganz gut gelaufen. Die Jury hat es aber etwas anders gesehen», sagte Eveline Baeriswyl gestern im Rückblick auf das vergangene Wochenende. Zusammen mit ihrer Schwester Christiane war sie am Wochenende nach Brunni bei
Engelberg gereist, um an einem
Talentwettbewerb teilzunehmen. Das Duo hatte sich aus einer gan-
zen Reihe von Nachwuchstalenten einen Platz an der Final-Vorentscheidung gesichert (siehe FN vom 30. August).

Sie hatten dabei den Akzent vor allem auf das Gesangliche gesetzt. Ausserdem hatten sie speziell für den Auftritt eine Choreografie einstudiert und auf Synchronität der zweistimmigen Lieder geachtet. Genau das wurde aber von der Jury kritisiert. Sie hätte es lieber gesehen, wenn sie das Publikum mehr einbezogen und den Auftritt lockerer gestaltet hätten.

Eher Richtung Chanson

Das hat den beiden Nachwuchs-Sängerinnen auch gezeigt, dass sie in der Sparte «Volkstümlicher Schlager» vielleicht nicht ganz richtig liegen und inskünftig eher Richtung Chanson gehen möchten. Die gewählten Lieder – «Ich fange nie mehr was an einem Sonntag an» und «Je t’aime mon amour» – waren auch zu langsam und zu ruhig, um wirklich zur volkstümlichen Ambiance um den Auftritt von Stargast Francine Jordi zu passen. Die anderen Interpreten waren eher mit Stimmungsliedern angetreten.

Die Jury ermutigte die beiden Frauen auch, weitere Auftrittserfahrung zu sammeln – ein Tipp, den das Duo «Ev & Chris» auf jeden Fall befolgen wird. Ein grosses Lob hat-
ten die beiden für die Organisation des Anlasses. «Das Publikum hat wunderbar mitgemacht», bestätigte Eveline Baeriswyl. Es seien sogar
ein paar Freiburger dabei gewesen, die sie stark unterstützt hätten. Gefreut haben sie sich auch über die zahlreichen E-Mails und SMS, mit denen Verwandte und Bekannte ihnen am Wochenende Glück wünschten.

Bald mit eigenen Songs

«Die Erfahrung, an so einem Anlass aufzutreten, war wertvoll», sagt die 23-Jährige. Die beiden Schwestern wollen der Musik auch weiterhin treu bleiben, Schritt für Schritt vorwärtskommen. Vielleicht werden «Ev & Chris», deren Palette an musikalischen Vorbildern von Céline Dion bis Anastacia reicht, an einem nächsten Auftritt auch neue Lieder vortragen. Wie Eveline Baeriswyl gestern erklärte, ist das Duo bereits am Komponieren und Texten von eigenen Songs. im

Mehr zum Thema