Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine gute Saison fürs Open-Air-Kino

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit «Kokowääh 2» flimmerte am Donnerstag der letzte Film über die Leinwand des Open-Air-Kinos Murten. «Trotz düsteren Wolken fiel am Abschlussabend kein einziger Tropfen Regen», sagt der Programmverantwortliche Roland Röthlisberger. Und der humorvolle Film habe dafür gesorgt, dass die Leute mit einem Lächeln auf dem Gesicht nach Hause gegangen seien. Zufrieden ist auch Röthlisberger: Denn Wetterglück und gute Ambiance prägten nicht nur den Schlussabend, sondern die ganze Saison 2013 des Murtner Open-Air-Kinos. «Aus meiner Sicht war es eine der bisher schönsten Ausgaben.»

Nur viermal Regen

Insgesamt wurden die 35 Vorstellungen von über 10 000 Personen besucht. «Die genauen Zahlen stehen noch aus, aber wir haben im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme von etwa 500 bis 700 Personen», so Röthlisberger. Im Durchschnitt waren damit pro Vorstellung knapp 300 der 700 Plätze besetzt.

Ausschlaggebend für die guten Besucherzahlen sei in erster Linie das Wetter. «Wir hatten nur vier Abende, an denen es während des Films geregnet hat. Im Vorjahr waren es deren zehn gewesen.» Während 2012 rund 4500 Pelerinen verteilt wurden, kann das Kino-Team in diesem Jahr einen Grossteil der Kisten wieder einlagern. «Die verbleibenden Pelerinen reichen sicher noch für eine Saison, hoffentlich sogar für mehrere», sagt Röthlisberger und lacht.

Restlos ausverkauft war in diesem Jahr als einzige Vorstellung «The Great Gatsby». «Das dieser Film so gut ankommt, hat mich eher überrascht», sagt Röthlisberger. Es sei wohl etwas Glück gewesen, dass die Verfilmung des Literaturklassikers an einem wunderschönen Samstagabend lief. Ebenfalls sehr gut besucht war «Der Grosse Kanton» mit Regisseur Viktor Giacobbo als Gast. «Das war ein toller Abend mit einer guten Stimmung.» Als sein persönliches Highlight bezeichnet Röthlisberger den Schweizer Film «Alpsummer». Im Publikum habe es viele Leute gehabt, die zum ersten Mal im Open-Air-Kino gewesen seien. «Wenn wir ein neues Publikum ansprechen können, freut uns das immer.»

 Hitchcock floppte

Fast leer blieb die Tribüne beim Film «Hitchcock»: Nur knapp hundert Personen wollten Anthony Hopkins als Alfred Hitchcock sehen. Auch «Seven Days in Havana» fiel in der Gunst des Murtner Publikums durch. Das sei aber normal und kein Problem. «Wir wollen auch für Filme Platz haben, die für ein kleines Publikum interessant sind.»

Programm: Das Publikum vermisste die 3D-Filme nicht

I n diesem Jahr verzichteten die Betreiber des Open-Air-Kinos Murten erstmals seit drei Jahren auf dreidimensionale Filme. Die Streichung des 3D-Angebotes hat laut dem Programmverantwortlichen Roland Röthlisberger beim Publikum keinerlei Reaktionen ausgelöst. «Unsere Erfahrung, dass 3D-Filme das Open-Air-Publikum nur be schränkt interessieren, hat sich damit bestätigt.» Für ihn persönlich sei zentral, dass ein Film gut sei und funktioniere. «Die 3D-Technologie macht einen Film nicht besser.» Sie könne bei Filmen, die sich für 3D besonders eigneten, höchsten für ein «Supplement» sorgen, so Röthlisberger. luk

Mehr zum Thema