Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Kassierin mischt eine Bank auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Erst im vergangenen Februar feierte der Schweizer Schriftsteller Franz Hohler mit dem Theater Überland in Langenthal die Uraufführung seines neuen Stückes «Cafeteria». Jetzt holt «Theater in Freiburg» die Komödie ins Equilibre, wo sie diesen Freitag zu sehen ist.

Im Stück erhält die Filiale einer Grossbank von der Zentrale den Auftrag, mehr Frauen in leitende Funktionen zu berufen. Kurzfristig steht nur die Kassierin Leni Miescher zur Verfügung (gespielt von Marlise Fischer). Sie wird zur Chefin der Cafeteria befördert und geht ihre neue Aufgabe mit fantasievollen und eigenwilligen Methoden an. So mischt Leni nach und nach von der Cafeteria aus auch die Geldgeschäfte der Bank auf.

Heiter und hintersinnig

Auf der Teppichetage kommt das schlecht an, und die Banker versuchen mit allen Mitteln, die Erfolge der neuen Chefin zu hintertreiben. Doch ohne Erfolg: Der Direktor verliert sogar seinen Posten, und Leni wird von der Konzernleitung weiter befördert. Doch im Bankensektor kann das Glück schnell drehen, und so steht Leni am Schluss wieder an der Kasse der Cafeteria.

«Franz Hohler ist mit diesem Stück eine heiter-hintersinnige Komödie von brennender Aktualität gelungen, bei der das Publikum viel zu lachen hat», schreiben die Verantwortlichen von «Theater in Freiburg» zur bevorstehenden Aufführung.

cs

Equilibre, Freiburg. Fr., 30. November, 19.30 Uhr.

Mehr zum Thema