Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Kita für Hund und Meerschweinchen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Momo, Flynn und Hitch liegen auf ihrem Bettchen und dösen vor sich hin. Am Tisch daneben sitzt Tanja Geissbühler, trinkt einen Kaffee und erzählt von den Hunden, als ob es ihre eigenen Kinder wären. Die Rüden seien pflegeleicht, wenn sie kastriert seien, sagt sie. «Bei Hündinnen gibt es hingegen oftmals Zickenkrieg.» Um dies zu verhindern, ist Bakuma noch mit einem Gitter von den anderen Hunden getrennt.

 Die 33-jährige Tanja Geissbühler bietet in ihrem Reiheneinfamilienhaus in Thörishaus Tages- und Ferienplätze für Hunde und Kleintiere an (siehe Kasten). Vor einigen Jahren habe sie sich die beiden Labradorhunde Flynn und Hitch gekauft. Für sie sei immer klar gewesen, dass sie die beiden Hunde nicht in einem Tierheim abgeben wolle, wenn sie in die Ferien fahre. Weil es aber keine Alternative zum Tierheim gab, hat Tanja Geissbühler kurzerhand ihr Hobby zum Beruf gemacht. Sie absolvierte verschiedene Ausbildungen, druckte Werbeflyer und liess ihr Haus erfolgreich vom bernischen Veterinäramt kontrollieren. Im September wird sie die Weiterbildung zum «Tierpfleger light» machen, danach kann sie sich offiziell Tierbetreuerin nennen.

Derzeit betreut Geissbühler jeden Tag zwischen fünf und sieben Hunde. Die Plätze sind gefragt. «Es gibt immer mehr Singles, die einen Hund oder ein Büsi wollen.» Die Tiere müssten auch in den Ferien versorgt sein. «Für die Betreuung ihres Hundes wollen viele Leute eine neutrale Person.» Den Hund ihr zu übergeben und dafür zu bezahlen, sei für viele einfacher, als ihn mit dem Nachbarn Gassi gehen zu lassen und diesem dann eine Gegenleistung schuldig zu sein.

Probe zum Beschnuppern

So erhalten Geissbühlers Hunde Flynn und Hitch immer wieder neue Mitbewohner. Die Ridgeback-Hündin Bakuma, die derzeit im separaten Zimmer schläft, wird eine Woche bei Geissbühler in den Ferien sein. Spätestens beim nächsten Spaziergang wird sie Momo, Flynn und Hitch beschnuppern und sichmit ihnen anfreunden können. Die Gordon-Setter-Hündin Momo hingegen ist erst auf Probe hier. Ihre Besitzer fahren im September in die Ferien und wollen sie dann Tanja Geissbühler in Obhut geben. Ein solcher Probetag ist Voraussetzung dafür, dass Tanja Geissbühler Hunde über längere Zeit betreut.

Mindestens zweimal täglich geht Tanja Geissbühler mit den Hunden auf einen Spaziergang. Auch von drinnen können sie direkt raus in den eingezäunten Garten. Das Planschbecken, das Spielhaus aus Plastik und die Stofftiere, die herumliegen, erinnern eher an eine Kita als an einen Hundehort. Die Hunde fühlen sich offensichtlich wohl. Flynn und Hitch, die in der Zwischenzeit aufgewacht sind, tollen im Garten herum.

Immer neue Rassen

Tanjas Mann Thomas war zuerst skeptisch. Er hatte Angst, dass in der Wohnung überall Haare liegen würden. Nun habe er sich daran gewöhnt, erzählt sie. «Er freut sich immer, wenn er eine neueHunderasse kennenlernt.» Unddie Hundehaare saugt Tanja Geissbühler tagtäglich mit dem Staubsauger ein.

«Bei Hündinnen gibt es oftmals Zickenkrieg.»

Tanja Geissbühler

Tierbetreuerin

 

«KA Normal»

KA Autor

KA Funktion

«Pet Sitting»: Damit die Tiere versorgt sind

T anja Geissbühler bietet bei ihr zuhause in Thörishaus hauptsächlich Tages- und Ferienplätze für Hunde an. Nicht nur Hunde, sondern auch Meerschweinchen und andere kleine Nagetiere können bei ihr während den Ferien abgegeben werden. Auf Anfrage versorgt sie Katzen und andere Kleintiere auch bei ihren Kundinnen und Kunden zuhause. Mit «Tane’s Pet Sitting» hat Tanja Geissbühler vor zwei Jahren begonnen. Derzeit betreut sie die Tiere von über 80 Kundinnen und Kunden aus der Region. hs

Mehr zum Thema