Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Musik-«Ratatouille»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine Musik-«Ratatouille»

Musikgesellschaft Alterswil

Die Musikgesellschaft Alterswil, die Jugendmusik sowie die Tambourengruppe sorgten am Freitag und Samstag für einen unterhaltsamen Konzertabend.

Unter der Leitung von Dirigent Matthias Lehmann eröffnete die Jugendmusik den Galaabend. Mit Freude konnte man die musikalischen Fortschritte sowie der stetige Zuwachs der Jungmannschaft feststellen. Mit Trommeln und Trompeten eröffnete die Musikgesellschaft ihren Teil des Konzerts. Der musikalische Leiter Matthias Lehmann hielt ein Programm für jeden Geschmack bereit. Eine Ratatouille aus Blasmusik, durchzogen mit klein wenig satirischem Witz.

So hiess dann auch das erste Stück «Ratatouille Satirique», vom Arrangeur Johann de Meij. Aus drei Klavierstücken, die vor 100 Jahren von Erik Satie geschrieben worden waren, schuf de Meij ein humorvolles Werk. Ein Ragtime-artiger Anfang (Prélude) und Schlussteil (Le Piccadilly) sowie ein verträumter Zwischenteil (Rêverie) versetzte die Zuhörer 100 Jahre in der Geschichte zurück. Gekonnt wurden die Posaunen-, Bass- oder Trompetensoli von den einzelnen Musikern interpretiert.

Ein mitreissendes Werk wird die Musikgesellschaft am Freitag, den 6. Mai, beim Kantonalen Musikfest in Freiburg darbieten. Mit «Fate of the Gods» von Steven Reineke hatten die Zuhörer bereits das Vergnügen, sich in die «Schlacht der Götter», die über Gut oder Böse entscheiden, zu versetzen. Durch die einstudierte Performance, aber auch durch das präzise Spiel vermochte die Tambourengruppe «SAU» unter der Leitung von Raphaël Boschung dem Konzertabend einen zusätzlichen Glanzpunkt zu verleihen. Mit «The War of the Celts» aus The Lord of the Dance, bestehend aus schnellen und mitreissenden Klängen, wurde dann die erste Hälfte des Konzerts abgerundet.

Ehrungen

Fünf verdiente Musiker durften für ihre Treue zur Musik geehrt werden. Für 30 Jahre konnte Alfred Moser (Posaune) und Paul Schweingruber (Baryton-Saxofon) gratuliert werden. Gallus Bürgisser ermunterte sie, weitere 30 Jahre bis zum internationalen Veteranen weiterzumachen.

Als Eidgenössischer Veteran (35 Jahre) wurde Erich Fasel (B-Bass) und als kantonaler Veteran (40 Jahre) Jean Bongard (Eufonium) geehrt. Nur noch fünf Jahre bis zum Internationalen Veteranen fehlen Paul Rappo (Vize-Fähnrich). Er kann auf 55 Jahre Mitgliedschaft in der Musikgesellschaft zurückschauen. Zu Ehren der Jubilaren wurde der Marsch «Grain d’sel» von Jean-Pierre Hartmann gespielt.

Der zweite Teil des Konzerts führte die Zuhörer in die Welt der Popmusik. Mit «Joy of Music» wurde ein originales Blasmusikwerk interpretiert. Mit seinen rhythmischen Elementen und mitreissenden Melodien ist es jedoch der Popmusik sehr ähnlich.
Weiter ging es mit dem bekannten Stück «Music» von John Miles. In diesem sehr bekannten Werk konnten die zwei Solisten Alexander Sturny (Saxofon) und Gabriel Schaller (Trompete) ihr Talent zeigen.

Publikum war begeistert

Der Abschluss des Konzertes wurde mit «Joe Cocker in Concert» eingeleitet. Die Musikgesellschaft (alle mit Hut) liessen den Hit «You Can Leave Your Hat on» aus dem Film «Full Monty» (ganz oder gar nicht) erahnen. Der Hut wurde aus Freude in die Luft geworfen und das Publikum forderte die Musikgesellschaft Alterswil zu Zugaben auf. Eing.

Mehr zum Thema