Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine musikalische Reise

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

St. Antoni Die Jugendmusik unter der Leitung von Joel Rotzetter eröffnete das Jahreskonzert. Die jungen Musikanten spielten mit «Gypsy Dance» das Aufgabestück für das Schweizerische Jugendmusikfest in Solothurn sowie das Selbstwahlstück «Gullivers Reisen». Der grosse Applaus belohnte ihr Engagement, und mit dem Marsch «Martini» als Zugabe zeigten sie, dass sie auch für den Marschmusikwettbewerb gewappnet sind.

Die Musikgesellschaft St. Antoni begann mit «Dance of the Sheperds». Im ersten Konzertteil hat Dirigent Matthias Lehmann konzertante Musik mit den Musikantinnen und Musikanten einstudiert. Jedes Werk stellte eine neue Herausforderung für die Register dar. In «Rhapsodie for Flute» bewies die Solistin Rita Stampfli ihr Können auf der Querflöte.

Mit dem Stück «Divertimento for Band» wird die Musikgesellschaft am Bezirksmusikfest in Schmitten teilnehmen. Dieses Werk von Vincent Persichetti in sechs Teilen ist mit den Kunstwerken von Jean Tinguely zu vergleichen: viele kleine Teilchen, aber so durchdacht, dass es funktioniert. Auf den humoristischen Dialog zwischen den Holzbläsern, Blechbläsern und den Perkussionisten folgt ein eher trauriges Lied. Scherzhaft und verspielt geht es im dritten Satz weiter, geprägt von der Piccolo-Stimme. Das heitere Thema wird im vierten Satz von den Bässen übernommen. Ein Selbstgespräch führt die Solo-Trompete des Solisten Manfred Schaller, bis alles in einem lebendigen, schnellen Marsch endet.

Die Tambourengruppe Tafers/St. Antoni unter der Leitung von Daniel Lüthi überraschte im zweiten Konzertteil mit einem Rhythmusstück mit verschiedenen unkonventionellen Instrumenten. In «Hammers» kamen gar Werkzeuge zum Einsatz. Im «D’s Bärner Oberland» glänzte der Solist Charly Riedo auf dem Xylophon.

Die Musikgesellschaft führte die Konzertbesucher nun in die Welt von Film und Musical, von «The Wizard of Oz» zu «TinTin» bis «Charles Chaplin» – und als Zugabe die Melodie aus «Derrick». Das Konzert endete mit dem Marsch «Saluto Lugano». im/Comm.

Mehr zum Thema