Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine neue Etage für das Heim Les Martinets

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Das ist eine hervorragende Möglichkeit für die Gemeinde»: SP-Fraktionssprecher Thomas Marthaler befürwortete am Donnerstagabend im Generalrat von Villars-sur-Glâne den Kreditantrag von 7,6 Millionen für das Pflegeheim Les Martinets. Das Heim erhält zurzeit für 10,4 Millionen Franken einen Anbau, in dem 20 neue Betten untergebracht werden. Da eine grosse Warteliste besteht, möchte der Gemeinderat nun direkt einen zweiten Stock bauen und damit Raum für weitere 20 Betten schaffen; diese sind vom Kanton anerkannt (die FN berichteten).

«Wäre billiger gewesen»

Der Generalrat sprach sich einstimmig für den Kredit aus, auch wenn die meisten Fraktionssprecherinnen und -sprecher die Einschränkung von Thomas Marthaler unterstützten: «Es wäre billiger und einfacher gewesen, den zweiten Stock gleich von Anfang an zu planen.»

Das Heim Les Martinets kann mit diesem Kredit nun von 71 auf 103 Pflegebetten aufstocken; 2016 soll das neue Gebäude bezugsbereit sein. Die Gemeinde erhält das Geld für das Bauprojekt über die Kommission für Pflegeheime des Saanebezirks (Codems) zurück. In den Topf der Codems zahlt auch Villars-sur-Glâne ein. njb

Mehr zum Thema