Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine neue Fahne für den Hirtenverband

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: josef Jungo

Plaffeien Die traditionelle Hirtenmesse im Monat Mai erhielt mit der Einsegnung der neuen Verbandsfahne einen besonderen Rahmen. In seinen Predigtworten erinnerte Ortspfarrer Niklaus Kessler an die Bedeutung der Fahne. Es sei ein Symbol der Zusammengehörigkeit. Auch kam er auf den heiligen Wendelin zu sprechen, den Schutzpatron der Hirten und der Landleute, Bauern, Tagelöhner und Landarbeiter.

Alte Fahne aus dem Jahre 1971 ersetzt

Die alte Fahne wurde 1971 in Plasselb eingesegnet. Sie begleitete den Verband in freudigen Stunden, aber auch in traurigen Momenten beim letzten Geleit von lieben Mitgliedern. Die Zeit ging auch an dieser Fahne nicht spurlos vorbei und ein Ersatz drängte sich auf. Die vier Verbandsmitglieder Esther Zosso, Arzier, Margrit Buchs, Jaun, Josef Fasel, St. Antoni, und Siegfried Mooser, Jaun, erklärten bereits letztes Jahr, dass sie die Patenschaft für die neue Verbandsfahne übernehmen würden. Der Gemischte Chor Lichtena gestaltete unter der Leitung von Pia Ruffieux die Messe feierlich mit. Wegen ungünstiger Witterung konnte der Aperitif nicht auf dem Kirchplatz serviert werden. So trafen sich Hirtenfamilie und Gäste im Saal des Hotels Alpenklub, wo an-schliessend auch das Mittagessen eingenommen wurde.

Mehr zum Thema