Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine neue Perle in Jauns touristischem Collier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach 15-monatiger Bauzeit und rund 40 000 geleisteten Arbeitsstunden wurde in Jaun gestern das neu renovierte Hotel Wasserfall eingeweiht. Vertreter aus kantonaler und lokaler Politik sowie aus Wirtschaft und Tourismus ergriffen die Gelegenheit, um die drei Besitzer Laurent Schuwey, Berthold Buchs und Thomas Rauber zu ihrem neuen alten Hotel zu beglückwünschen.

Von Leidenschaft und Mut

Staatsrat Oliver Curty erzählte den anwesenden Gästen in seiner Ansprache eine Geschichte über Leidenschaft und Wagemut: «Es ist die Geschichte von drei Musketieren, die geschlossen für ihre Vision kämpften, Himmel und Hölle in Bewegung setzten und schliesslich alle für ihr Projekt begeisterten. Ihr Heldenstück soll uns ein Beispiel sein.»

Der Volkswirtschaftsdirektor nahm damit Bezug auf den Sommer 2013, als Schuwey, Buchs und Rauber innert kurzer Zeit die Hotel zum Wasserfall Immobilien AG gründeten, um das Hotel in Jaun erwerben zu können. Kurz zuvor war der Pächter des historischen Gebäudes aus dem 18. Jahrhundert Konkurs gegangen. Das Restaurant musste schliessen und die Besitzerin wollte die Liegenschaft verkaufen. Jaun drohte Hotelbetten und das einzige Restaurant im Dorf – nebst dem Tea-Room Enzian – zu verlieren.

Im Nachhinein habe sich die Initiative der lokalen Investorengruppe damit als Rettung für die stolze Gaststätte herausgestellt, lobte Jauns Syndic Jean-Claude Schuwey: «Mit viel Initiative und Zukunftsglaube ist ein Hotel entstanden, auf das die ganze Gemeinde stolz sein kann.» Pierre Alain Morard, Direktor des Freiburger Tourismusverbandes gratulierte dem Greyerzer Bergdorf zu einer neuen Perle im touristischen Collier.

Nationalrat Dominique de Buman, Präsident des Schweizer Tourismusverbandes, dankte für den Mut der Investoren: «Im Voralpengebiet gibt es keine zahlungskräftigen arabischen Investoren. Hier braucht es schon viel Mut und Liebe zu den eigenen Wurzeln, um ein solch überzeugendes Tourismusprojekt zu realisieren.»

Die Investoren selber erinnerten daran, dass das Projekt ein Beispiel von guter Zusammenarbeit zwischen Privaten, Tourismus-Organisationen, Staat und Wirtschaft sei. Sie dankten für die Unterstützung durch den Tourismusförderungsfonds des Kantons Freiburg, die Schweizerische Gesellschaft für Hotelkredit und die Schweizer Berghilfe.

Mit 14 Doppelzimmern hatte Carmo Rauber vor Weihnachten den Hotelbetrieb aufgenommen. Im Januar konnte sie das neu gestaltete Restaurant mit Panoramaterrasse eröffnen. Nachdem im Frühling noch drei grosse Familienzimmer mit je sechs Betten hinzugekommen sind, übergaben die Hotelbesitzer der Gastwirtin gestern in einem symbolischen Akt die Schlüssel. Heute öffnet die Wirtin das Hotel Wasserfall für die Bevölkerung: Von 11 bis 16 Uhr kann der Hotelbetrieb besichtigt werden, es gibt Grilladen und das Trio Wasserfall spielt zum Tanz auf.

Mehr zum Thema