Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine rote Karte für die Fiko

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Kerzers genehmigt Budget trotz Gegenantrag

Autor: Von UELI GUTKNECHT

Vizeammann Paul Herren leitete die von 164 Stimmberechtigten besuchte Gemeindeversammlung vom Mittwochabend anstelle der am Vortag notfallmässig ins Spital eingelieferten Gemeindepräsidentin Katharina Hürlimann.

Nein zur Steuersenkung

Die Meinung überwog, erst die Ergebnisse der Ortsplanungsrevision und allfällige Ausscheidung neuer Industrieparzellen abzuwarten. Der Souverän überwies zudem einen Antrag, eine Steuersenkung für natürliche Personen von derzeit einem Franken auf 90 Rappen pro Staatssteuerfranken zu prüfen.

Fachleute für Salzstreuer

Das Investitionsbudget 2005 rechnet mit brutto 4 Millionen Franken. Netto werden es 3,75 Millionen Franken sein.
Der Rahmenkredit von 130000 Franken für den Ersatz des Kommunalfahrzeuges wurde angenommen. Der Aufsatzstreuer des Fahrzeugs beansprucht etwa 30000 Franken. Damit fiel das Stichwort für die «Hinterbänkler». Die Diskussion, ob neu oder doch nochmals revidieren, war entsprechend ausgiebig.
Ebenfalls gutgeheissen wurden die Statutenänderung des Spitalverbandes sowie die Resolution zum neuen Leistungsauftrag des Bezirksspitals.
Ein seit 1. November 1998 in Kerzers wohnhafter Mazedonier mit seiner Familie wurde mit einigen Gegenstimmen ins Bürgerrecht aufgenommen. Ein Antrag auf Urnenabstimmung erntete lediglich 16 statt der erforderlichen 33 Stimmen.

Mehr zum Thema