Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Sensler Politikerin packt aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Neues zu wagen, für die Jugend gute Startbedingungen zu schaffen, für das Alter einen würdigen Rahmen zu setzen, für die Zweisprachigkeit einzustehen und in allen Auseinandersetzungen Dialog und Menschlichkeit walten zu lassen, das sind tragende Anliegen, für die sich ihr Einsatz rechtfertigt. Dieser sei nur dank der konsequenten Mithilfe der ganzen Familie möglich, unterstrich die dreifache Mutter. Dank ihrer positiven Einstellung erlebt sie diese Arbeit, die mit vielen Zusatzmandaten im öffentlichen und privaten Bereich verbunden ist, als Chance, Neues zu erfahren und dazuzulernen.

CVP-Oberamtmannkandidat stellte sich vor

René Aeby stellte sich der Versammlung als Kandidat der CVP für das Oberamt vor und beeindruckte die Anwesenden durch seine ruhige und überzeugende Analyse der heutigen Lage und der künftigen Bedürfnisse des Sensebezirks, seiner Stärken und Lücken. Glaubwürdig und einsatzfreudig erklärte er, wie er sich für die Schaffung neuer Arbeitsplätze, für die Entwicklung des Tourismus und die soziokulturellen Belange einsetzen will. Die Beteiligung an der Agglomeration erklärt er für wichtig; sie darf aber den Bezirk nicht spalten und muss demokratisch vollzogen werden.Weiter stellten sich der Versammlung Jean-Pierre Siggen, Direktor des freiburgischen Arbeitgeberverbandes, als CVP-Staatsratskandidat, und Anton Brülhart von Düdingen als Grossratskandidat der Bewegung «CVP-Sense 60 PLUS» vor. FN/Comm.

Mehr zum Thema