Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Skulptur als Jubiläumsgeschenk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dieses Jahr feiert das Kontingent der Freiburger Grenadiere das 100-Jahre-Jubiläum seiner Neugründung im Jahr 1914. Zudem sind die Freiburger Grenadiere vor genau 200 Jahren den bedrängten Genfer Freundeidgenossen zu Hilfe geeilt. Den Höhepunkt der Feierlichkeiten der Grenadiere bildet die Jubiläumsfeier vom kommenden Wochenende, die gleichzeitig mit dem zentralen Fest der Universität im Perolles 2 stattfindet und die Innenstadt von Freiburg zur Festhütte macht.

Am Samstagnachmittag marschieren die Grenadiere in einem Umzug vom Perolles-Boulevard durch die Bahnhofstrasse und die Romontgasse bis zum Georges-Python-Platz. Am Umzug werden laut einer Mitteilung rund 550 Personen teilnehmen. Neben den Jubilaren marschieren unter anderem die Grenadiere von Genf, das Freiburger Cadre Noir et Blanc, die Waadtländer Musketiere, eine Marschformation aus dem französischen Doire-Departement, die Musik der Kantonspolizei Freiburg, die Freiburger Batterie 13, der Sensler Harscht, die Ehrenformation der Bernerburger, die Berner Dragoner, die Ehrenformation des Kantons Bern sowie die Historischen Landjäger des Kantons Zürich.

Festakt mit Enthüllung

Zum Schluss des Umzuges findet der Festakt auf dem Python-Platz statt. Dabei wird feierlich eine Skulptur eingeweiht. Am Sonntagvormittag findet zudem eine Messe auf dem Python-Platz statt.

Neben einer Festwirtschaft mit Speisen aus Feldküchen aus der Zeit der alten Grenadiere wie Militärkäseschnitten wird Vin cuit nach alter Väter und Mütter Sitte hergestellt und an die Gäste verkauft. Der spätere Samstagabend steht im Zeichen der «Nacht der Haudegen». fca

www.grenadiers-fribourg.com

Mehr zum Thema