Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Umfahrung von Châtel noch nicht aktuell

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: arthur zurkinden

FREIBURG Mit 76 zu 4 Stimmen hat das Kantonsparlament am Donnerstag ein Postulat der Grossräte Joe Genoud (SVP, Châtel) und Denis Grandjean (CVP, Le Crêt) überwiesen. Somit wird das Tiefbauamt beauftragt, eine Machbarkeitsstudie durchzuführen, die aufzeigen soll, wie das Verkehrsproblem in Châtel gelöst werden könnte.

Die beiden Grossräte wollten aber mit ihrem Postulat erreichen, dass bereits eine Studie für eine Umfahrungsstrasse von Châtel durchgeführt und das Projekt zu den Prioritäten des Kantons gezählt wird. So weit wollte aber der Staatsrat noch nicht gehen. Wie der kantonale Baudirektor Georges Godel ausführte, ist es aber wichtig, im Rahmen der Raumplanung mögliche Varianten zu kennen. Die Machbarkeitsstudie wird dann auch aufzeigen, ob allenfalls eine eigentliche Studie für eine Umfahrung angebracht ist.

Sicher ist, dass bei Montimbert kein Tunnel (100 Mio.) gebaut werden wird. Geprüft soll aber werden, ob das Problem mit einer andern Autobahn-Ausfahrt zu lösen ist.

Mehr zum Thema