Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine ungewöhnliche Erfolgsgeschichte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Eine Medaille war ihm durchaus zugetraut worden. Dass der Schweizer Kariem Hussein gestern Abend an der Heim-EM in Zürich jedoch gleich Gold gewann, war eine grosse Überraschung. Er ist erst der fünfte Schweizer Leichtathlet, der einen Europameister-Titel gewonnen hat. Hussein war bei schwierigen Bedingungen der einzige Finalteilnehmer, der sein Potenzial ausschöpfen konnte. Mit 48,98 Sekunden blieb der angehende Arzt erstmals in seiner Karriere unter 49 Sekunden. Dem zweitplatzierten Esten Rasmus Mägi, der im Halbfinal 48,54 gelaufen war, nahm er acht Hundertstel ab.

Die Erfolgsgeschichte von Hussein ist alles andere als gewöhnlich, hat er doch erst vor fünf Jahren mit der Leichtathletik begonnen. Davor hatte er Fussball gespielt. Sein erstes Rennen über 400 m Hürden bestritt er erst im Juli 2009 in Bern. fm/Si

 Bericht Seite 17

Mehr zum Thema