Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Uraufführung zum Geburtstag der Union Instrumentale

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dieses Jahr feiert die Union Instrumentale Freiburg ihr 125-jähriges Bestehen (die FN berichteten). Zum Abschluss des Jahres stehen auch die drei Galakonzerte von diesem Wochenende im Zeichen des Jubiläums. Das Blasorchester tut sich für diesen Anlass mit über 200 Sängerinnen und Sängern aus fünf regionalen Chören zusammen. Unter der Leitung von Olivier Neuhaus (Bild), der das Orchester seit 2008 dirigiert, gelangen das «Stabat Mater» von Karl Jenkins sowie ein Auftragswerk des Freiburger Komponisten Etienne Crausaz zur Aufführung. Der walisische Musiker Karl Jenkins wurde als Mitglied der britischen Rockband Soft Machine bekannt. Sein «Stabat Mater» für Orchester, Chor und zwei Solisten schrieb er 2008; es umfasst Texte auf Englisch, Aramäisch, Arabisch und Hebräisch. Das Werk von Etienne Crausaz, das am Wochenende uraufgeführt wird, trägt den Titel «Les Accents de Fribourg» und besteht aus vier Sätzen mit Texten in Französisch, Patois, Bolz und Senslerdeutsch.

cs/Bild Keren Bisaz, zvg

Equilibre, Freiburg. Sa., 11. November, 20 Uhr (ausverkauft); So., 12. November, 16 und 19.30 Uhr.

Mehr zum Thema