Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Welturaufführung zum Auftakt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Diesen Sonntag, am ersten Advent, beginnt die 43. Ausgabe der Adventskonzerte von Villars-sur-Glâne. Zum Auftakt ist die renommierte Cappella Gabetta um die Geschwister Sol und Andres Gabetta zu hören. Das Barockensemble bringt unter anderem eine erst kürzlich wiederentdeckte Weihnachtskantate von Antonio Caldara (1670–1736) als Welturaufführung vors Publikum. Den italienischen Abend ergänzen Werke von Antonio Vivaldi und Evaristo Fellice Dall’Abaco. Gesangssolisten sind die Sopranistin Nuria Rial, die Mezzosopranistin Teresa Iervolino und der Tenor Filippo Mineccia.

Am zweiten Adventssonntag spielt das Zürcher Streicherinnentrio Oreade ein Programm mit Werken von Bach, Stockhausen und Mozart, dargeboten auf Stradivari-Instrumenten. Dieses Konzert wird von der Pfarrei Villars-sur-Glâne unterstützt; der Eintritt ist frei.

Am 15. Dezember sind das Vokalensemble Villars-sur-Glâne und das Prague Symphonic Ensemble zu hören, unter anderem mit der Uraufführung des Stücks «Voices of Earth» von Richard Harvey. Beide Ensembles stehen unter der Leitung von Jérôme Kuhn, der selber aus Villars-sur-Glâne stammt.

Besonders feierlich wird es schliesslich am 22. Dezember: Dann bringt das Ensemble Vocal de Lausanne unter der Leitung von Daniel Reuss das Deutsche Requiem von Johannes Brahms zur Aufführung. Solisten sind Marie Lys (So­pran), Jean-Luc Waeber (Bariton), Pierre-Fabien Roubaty (Klavier)und Philippe Morard (Klavier).

Kirche Villars-sur-Glâne. Cappella Gabetta: So., 1. Dezember, 17 Uhr. Weitere Konzerte am 8., 15. und 22. Dezember. www.concerts-avent.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema