Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine wilde Verfolgungsjagd durch ein Hochhaus und jede Menge Akrobatik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Ueli Strasser

Die Rahmenhandlung von «Schwups und weg …» ist schnell erzählt: Zwei dreiste Räuber überwältigen während eines Balls die Schutzperson und entwenden von der Staffelei die Mona Lisa. Die Ausgänge werden sofort geschlossen, weshalb der einzige Fluchtweg in die oberen Gefilde des Hochhauses führen kann. Zwei schusselige Wachpersonen verfolgen darauf das Diebespaar über Treppen und Aufzug in die Höhe und erleben so auf jeder der zwölf Etagen eine neue Szenerie, welche von den Turnerinnen und Turnern dargestellt wird.

Den Beginn macht die Muki-Gruppe mit einem beschwingten Lollipop-Tänzchen vor dem Kiosk, gefolgt von einer Tanzschule, einem Besuch im Coiffeursalon (zur Tarnung), der Vorführung eines originellen Domino-Days im Wohnzimmer und einer leuchtend-witzigen Umzugsszene.

Die Jagd durchs Hochhaus

Nach der Pause macht eine Putzequipe sauber, dem Fitness- folgt das Fotostudio und durch das «Office» geht die Jagd weiter. Auch ein Brand in der 10. Etage kann die Hüter des Gesetzes nicht stoppen – und quer durch den Beautysalon gehts rauf zur Dachterrasse, wo sich die Räuber zur finalen Tanzdarbietung mit einem Teil der Beute abseilen.

Gewiss: Die Rahmenhandlung tönt in diesem Zusammenzug konfus und ist vor allem Mittel zum Zweck, die einzelnen Szenen zusammenzuhalten. Einzelne Elemente wie zum Beispiel der eigensinnige Holz-Hund «Plümmu» werden jedoch zum «Running Gag», womit sich auch das Gelächter erklärt, als er sich ungewollt den Schwanz einklemmt.

Die Turngruppen haben ein breit gefächertes Programm zurechtgelegt und vor allem die ultraviolette Umzugsshow ist sehr originell. Die vor Energie strotzenden Tanzvorführungen der Damenriege kommen beim Publikum besonders gut an, und die Schlussdarbietung, welche ihre Ideen eindeutig bei grossen Shows wie «Stomp» und der «Blue Man Group» abgeholt hat, wird in der Halle gleich nochmals als Zugabe gefordert und auch gegeben. Was sämtliche Formationen, von der Muki-Gruppe über die Kinder und Jugendlichen bis zur Damenriege und die Herren des Turnvereins in ihren Trainings in den letzten Monaten einstudiert und nun in zwei Stunden auf die Bühne gebracht haben, verdient grossen Respekt.

Nach den ersten beiden Aufführungen am vergangenen Wochenende folgen dieses Wochenende zwei weitere Vorstellungen. Pro Aufführung werden rund 350 Gäste eingelassen. Angesichts des grossen Andranges empfiehlt sich eine Platzreservation.

MZH Pöschen, Schwarzenburg. Fr., 6. Februar, und Sa., 7. Feburar, jewils 20 Uhr. Reservationen unter Tel. 031 731 42 32, weitere Informationen unter www.schwupsundweg.com

Meistgelesen

Mehr zum Thema