Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einen Franken pro Liter Milch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Milchwirtschaft

Einen Franken pro Liter Milch

«Die Bauern brauchen einen fairen Preis: einen Franken pro Liter Milch», ist die klare Forderung der gewerkschaftlichen Westschweizer Bauernorganisation Uniterre. Seit einigen Wochen führt sie in der Romandie Informationsveranstaltungen durch – am Dienstag auch in Düdingen. Sie will mindestens 500 Milchproduzenten gewinnen, die sich dem «European Milk Board» mit etwa 80 000 Produzenten anschliessen. Im Moment haben erst rund 220 Produzenten den Eintrittsvertrag zur Milchkommission der Uniterre unterschrieben.Wie in der übrigen Deutschschweiz ist auch das Interesse in den deutschsprachigen Bezirken sehr gering. Das halte die Organisation nicht davon ab, ihre Bemühungen weiterzuführen, sagte Uniterre-Präsident Pierre-André Tombez. Die Preispolitik der Verarbeiter und Grossverteiler werde mehr und mehr auf europäischer Ebene bestimmt. Es sei deshalb notwendig, dass sich die Produzenten über die Grenzen hinweg zusammenschliessen.Am 17. Oktober wird europaweit ein Aktionstag für einen gerechten Milchpreis durchgeführt. ju

Mehr zum Thema