Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einheitlicher Parteikurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FDP-Präsident will mehr Geschlossenheit

BERN. «Die FDP muss ein Profil zeigen, und zwar ein einziges Profil», sagte Pelli am Donnerstag in der Sendung «Rendez-Vous» von Schweizer Radio DRS. Heute hätten die Kantonalparteien ein zu grosses Gewicht. So sei im Wahlkampf die vorher gemeinsam beschlossene Wahlplattform nicht überall gleich vertreten worden.Wie eng in den Kantonen in Zukunft mit der bürgerlichen Konkurrentin SVP zusammengearbeitet werden soll, müsse noch entschieden werden. Die beschlossene Strategie gelte dann aber für alle Kantone. Auch solle die Partei ihre Themen reduzieren. Zu den Kernthemen gehörten aber weiterhin der Kampf für bessere Bildung und einfachere Steuern, sagte Pelli. Der Leistungsausweis der FDP stimme. «Aber was nützt das, wenn dieser bei den Wahlen nicht belohnt wird?» Im Wahlkampf sei die Kommunikation gegen aussen nicht gut gewesen.Welches akzentuierte Profil sich die FDP zulegen und wie die Zusammenarbeit mit der SVP aussehen soll, wird an einer Delegiertenversammlung festgelegt. Entschieden die Delegierten in seinem Sinne, stehe er zur Verfügung, die Partei auch noch bei den eidgenössischen Wahlen im Jahr 2011 zu führen, sagte Pelli. sda

Mehr zum Thema