Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einsatz für Energieeffizienz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BERN Die revidierte Energieverordnung, die der Bundesrat in die Vernehmlassung geschickt hat, bringt zum ersten Mal Verbrauchsvorschriften.

Gelten sollen die Einschränkungen ab Anfang 2010. Absicht des Bundesrates ist es, Billigstgeräte, die viel Strom verbrauchen, im Zeitraum von Anfang 2010 bis Anfang 2011 vom Markt verschwinden zu lassen, wie das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) am Mittwoch mitteilte. nter die Energieverordnung fallen Haushaltapparate. Werden die pro Jahr verkauften Geräte zehn Jahre lang benutzt, sollen die neuen Vorschriften eine Einsparung von 300 Mio. Kilowattstunden bewirken. Das entspricht dem Stromverbrauch des Kantons Uri. Verbrauchsvorschriften sollen auch für Fernseher, Set-Top-Boxen, Faxgeräte oder Drucker gelten. sda

Bericht Seite 25

Mehr zum Thema