Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einsatz für Rega- Helikopter beim Sahli-Fest

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

OberschrotAm Sonntagabend kurz vor Mitternacht fuhr eine 26-jährige Automobilistin von Plasselb in Richtung Plaffeien. Kurz nach dem Restaurant Sahli, wo dieses Wochenende ein mehrtägiges Fest über die Bühne ging, kollidierte sie auf der von parkierten Autos verengten Fahrbahn mit einem 27-jährigen Mann. Dieser war zu Fuss am rechten Fahrbahnrand unterwegs. Durch die Kollision wurde der Fussgänger so schwer verletzt, dass er mit dem Rega-Helikopter ins Inselspital Bern geflogen werden musste.

Die Kantonspolizei ist noch daran, den genauen Unfallhergang zu ermitteln. Nach dem Unfall selbst war der Strassenabschnitt Plasselb- Plaffeien für rund drei Stunden gesperrt, teilte die Kantonspolizei mit. chs

Die Polizei kann einen Selbstmord verhindern

GivisiezAm Samstagabend wurde ein schwieriger Fall für die Freiburger Polizei ohne Blutvergiessen zu Ende gebracht. Ein rund 30-jähriger Familienvater hatte sich mit einer Handfeuerwaffe in seiner Wohnung in Givisiez eingeschlossen und wollte sich offenbar umbringen.

Rund zehn herbeigerufene Polizisten sicherten die Nachbarschaft ab und versuchten mit dem Verwirrten Kontakt aufzunehmen, wie Oberleutnant Jean-Pascal Tercier der Zeitung «La Liberté» sagte. Acht Beamte stürmten daraufhin die Wohnung und konnten den Mann entwaffnen. Er wehrte sich nicht und bedrohte niemanden. Die geladene Dienstwaffe des Mannes und die Munition wurden sichergestellt und er ins Spital gebracht, wie die Polizei mitteilte. chs

Mehr zum Thema