Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einsprachenflut gegen das Projekt Prehlstrasse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bis gestern Vormittag gingen 19 Einsprachen gegen das Bauprojekt an der Prehlstrasse ein. Das teilte die Bauverwaltung der Stadt Murten auf Anfrage mit. Die Frist für Einsprachen endete am Freitag. Ausführlichere Informationen wollte Stefan Portmann, Bauverwalter der Stadt Murten, nicht bekannt geben: «Über den Inhalt der Einsprachen und die Verhandlungen erteilen wir keine Auskunft», schrieb er.

Ebenfalls keine Informationen zu den Einsprachen waren von der Interessengemeinschaft (IG) Meylandstrasse zu erhalten. Deren Mitglieder waren gestern nicht erreichbar. In dieser Gruppierung haben sich Nachbarn aus der Meylandstrasse zusammengeschlossen, um gegen die geplanten neun Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 99 Wohnungen vorzugehen (die FN berichteten).

Der Verein Kultur Natur Deutschfreiburg (Kund), der sich für das historische Erbe der Region einsetzt, teilte vergangene Woche per Communiqué mit, dass er keine Einsprache einreicht. Denn die geplante Wohnüberbauung sei offenbar zonenkonform. Dennoch appellierte der Verein an den Gemeinderat von Murten, dafür zu sorgen, dass die Sicht in Richtung Altstadt besser gewährt wird.

Eine Einsprache gegen Migros

Ebenfalls bis Freitag konnten Bürger Einsprachen gegen die Renovierung des Ladenlokals der Migros an der Bernstrasse in Murten einreichen (die FN berichteten). Hier erreichte die Gemeinde bis gestern eine Einsprache. Die Migros konnte auf Anfrage keine Stellung beziehen, weil sie von der Stadt noch nicht offiziell informiert wurde.

Die Genossenschaft möchte parallel zur Renovierung des Geschäfts drei Mehrfamilienhäuser mit 45 Wohnungen und Geschäftsräumlichkeiten sowie eine Einstellhalle errichten. Für diese Bauten liegt bereits eine Bewilligung vor.

jmw

Mehr zum Thema