Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einstimmige Entscheide zu allen Traktanden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Brünisried Für das nächste Jahr rechnet die Gemeinde Brünisried mit schwarzen Zahlen. Bei einem Aufwand von 1,97 Millionen Franken wird ein kleines Plus von 1600 Franken erwartet. An der Gemeindeversammlung vom vergangenen Wochenende sagten die 25 Anwesenden einstimmig Ja zum Budget 2011. «Es geht uns finanziell nicht zu schlecht», sagte Ammann André Schwartz gestern auf Anfrage.

Fixe Ausgaben belasten

«Vorsichtig gesagt, geht es momentan ohne eine Steuererhöhung.» Doch die Situation sei nicht ideal. Obwohl die Gemeinde vom Finanzausgleich profitiert, steht ihr nicht mehr Geld zur Verfügung. «Die zusätzlichen Einnahmen werden durch den Anstieg der gebundenen Ausgaben und die zusätzliche Steuersenkung des Kantons neutralisiert», sagt Schwartz. Eine Entlastung brächten die zusätzlichen Steuereinnahmen aus den 14 neuen Wohnungen, die beim Zentrum zur Linde geschaffen worden seien.

Bei den Investitionen stehen keine grösseren Beträge an. Geplant ist der Ersatz der Strassenbeleuchtung sowie ein kleiner Fussweg, der am Dorfausgang den Weg bis zur Bushaltestelle sicherer gestalten soll. Grössere Beträge, zum Beispiel für die Sanierung des Vereinshauses, seien bereits in früheren Budgets enthalten, sagte Schwartz.

Gesucht: Neuer Ammann

Die Gemeindeversammlung hiess zudem einen Kredit für eine neue Software für die Einwohnerkontrolle, das Rechnungswesen und die Finanzbuchhaltung gut. Ebenfalls genehmigte sie die Statuten des Gemeindeverbands Amtsvormundschaft und Sozialdienst Sense-Oberland.

Unter dem Traktandum Verschiedenes wurde bekannt gegeben, dass noch Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlen im nächsten März gesucht werden. «Ich selber werde nicht mehr antreten», sagte Ammann Schwartz. Er war 20 Jahre lang im Gemeinderat, 10 Jahre davon als Ammann. hpa

Mehr zum Thema