Rad 07.03.2018

Playoff-Tickets ab Donnerstag

Der Vorverkauf für die ersten zwei Heimspiele Gottérons in der Viertelfinal-Serie gegen Lugano beginnt morgen Donnerstag um 14 Uhr. Tickets gibt es bei Ticketcorner, Manor, den SBB, der Post oder im Online-Shop von Freiburg-Gottéron. Pro Spiel können maximal zwei Tickets gekauft werden. In den Verkauf gelangen einzig Stehplatztickets.

fm

Gottéron mit mehr Zuschauern

In den 25 Heimspielen während der Qualifikation verfolgten im St. Leonhard durchschnittlich 5889 Zuschauer die Spiele Gottérons. Das sind pro Partie 131 Personen mehr als in der Saison zuvor.

fm

Pouliot bis 2019 beim EHC Biel

Der EHC Biel verlängerte den Vertrag mit dem Kanadier Marc-Antoine Pouliot um ein Jahr bis 2019. Der 32-jährige Stürmer war mit 13 Toren und 29 Assists in 47 Meisterschaftspartien der Topskorer der Bieler in der abgelaufenen Qualifikation. Pouliot war Ende Oktober 2016 von Gottéron zu den Bielern zurückgekehrt, für die er schon in der Saison 2012/13 tätig gewesen war. sda

Russische Athleten bleiben gesperrt

Der Internationale Leichtathletikverband IAAF hält die seit November 2015 geltende Sperre Russlands wegen des Staatsdopingskandals mit zahlreichen betroffenen Leichtathleten aufrecht. Das entschied der Council der IAAF am Dienstag in Birmingham. Die IAAF hatte dem Grossteil der russischen Leichtathleten schon die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 und der WM 2017 verwehrt.

sda

Ex-Weltmeister Alvarez gedopt

Der ehemalige WBO-Halbmittelgewichts-Weltmeister Saul Alvarez ist positiv auf das Kälbermastmittel Clenbuterol getestet worden. Das gab die US-Promotionsfirma bekannt, die den für den 5. Mai geplanten Rückkampf des 27-jährigen Mexikaners gegen Mittelgewichts-Weltmeister Gennadi Golowkin organisiert. Die positive Probe sei bei einem freiwilligen Drogentest genommen worden.

sda

Dopingvorwürfe eine «Hexenjagd»

Der frühere Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins hat Dopingverdächtigungen gegen ihn erneut scharf zurückgewiesen. In einem Interview des Senders BBC vom Montagabend sprach der 37-jährige Brite von einer «Hexenjagd» und einer «Hölle auf Erden». Seine Kinder würden in der Schule angefeindet, er müsse nun die Scherben zusammenkehren – das wünsche er niemandem auf Erden.

sda