Eishockey 14.11.2019

Von Drachen und Elefanten

Seit dem Aufstieg in die Nationalliga A 1980 lief Gottéron in über 100 verschiedenen Trikots auf. Fast alle davon präsentieren drei leidenschaftliche Fans in ihrer Onlinesammlung auf maillots.ch.

Am Anfang stand eine Online-Auktion. Die Got­téron-Anhänger Martin Wipf und Patrick Fasel interessierten sich beide für die gleichen Trikots. Sie kannten sich flüchtig, unterem anderem aus dem Fanforum. Fasel kam der Nickname von Wipf bekannt vor. Also begannen sie einander Nachrichten zu schreiben. «Wir einigten uns darauf, uns nicht gegenseitig hochzubieten und die Maillots untereinander aufzuteilen», sagt Wipf. Da war aber auch noch Ralf Stettler, dem Wipf bereits von der Auktion erzählt hatte. «Kurzum riefen wir einen Chat ins Leben und teilten die total acht Maillots unter uns auf – und vor allem rätselten wir, aus welchen Saisons die Maillots ganz genau stammten.»

Gefragte Liebhaberstücke

Die Wege der drei leidenschaftlichen Gottéron-Fans kreuzten sich auch danach immer wieder einmal. Etwa im Zug nach den Spielen, da sie in Winterthur, Olten beziehungsweise Wollerau wohnten und jeweils in dieselbe Richtung fuhren. Irgendwann entstand dann die Idee von einer ausführlichen Sammlung. «Die Maillots sind ein Teil der Clubgeschichte. Die Vielfalt an Farben und Logos der Leibchen von Gottéron ist im Vergleich zu anderen Clubs riesig. Mit dieser Sammlung wollen wir das aufzeigen», sagt Ralf Stettler.

Die ganzen Trikots selbst zu kaufen wäre allerdings kaum möglich gewesen – zu teuer und gefragt sind die Liebhaberstücke. Amüsiert erzählt Patrick Fasel etwa die Geschichte von einem befreundeten Fan, der ein Lüdi-Trikot mit dem legendären Jumbo-Elefanten vornedrauf besitze. Mehrmals schon habe Jakob Lüdi diesem gute Angebote gemacht, weil er sein eigenes Trikot zurückkaufen wollte – ohne Erfolg.

Letztlich entschied sich das Trio für eine Online-Sammlung. «Wir starteten einen Aufruf im Gottéron-Forum und baten die Leute, uns Fotos zu schicken», sagt Fasel. «Aber es entstanden auch tolle Begegnungen.» Fasel etwa war unter anderem bei Gil Montandon zu Besuch, der ihm einige Trikots aus den Achtzigerjahren zeigte. «Und ich kam auch mit vielen langjährigen Fans in Kontakt. Dass ich so viele interessante Menschen getroffen und mit ihnen alte Gottéron-Geschichten ausgetauscht habe, war für mich fast das Coolste an diesem Projekt», so Fasel, der für die FN regelmässig einen Gottéron-Blog schreibt.

Von 1990 an komplett

Das Resultat lässt sich sehen: «Ab 1990 sind wir komplett», sagt Fasel stolz. Von den gelbschwarzen Klopfstein-Trikots der glorreichen Bykow-Chomutow-Zeiten über den gewöhnungsbedürftigen, übergrossen Drachen zu Beginn der 2000er-Jahre bis hin zu Spezialtrikots wie dem Edelweiss-Hemd 2015, mit dem das Eidgenössische Schwingfest in Estavayer promotet wurde – auf der Website der drei Fans sind sie alle abgebildet.

Die Sammlung beginnt mit Gottérons Aufstieg in die NLA 1980. «Auf der Website haben wir exakt 100 Trikots – ich denke, uns fehlen nur noch etwa fünf», schätzt Fasel. Als schwierig aufzutreiben haben sich die Auswärtstrikots der Achtzigerjahre herausgestellt. Aus einem einfachen Grund: «Die wurden vom Club gar nicht für die Fans produziert.» Die einzige Möglichkeit, an diese Maillots heranzukommen, ist deshalb, dass ein Spieler noch eines bei sich zu Hause herumliegen hat.

Ein Spezialtag im St. Leonhard?

Patrick Fasel hat den Eindruck, vermehrt Leute in alten Trikots im Stadion zu sehen, seit die Online-Sammlung im Sommer aufgeschaltet wurde. Gerne würden die drei Fans diese Tendenz weiter befeuern. Ihnen schwebt ein «Gottéron Maillot Day» vor. Mit dem Club, der die Online-Sammlung auf seiner Website verlinkt hat, hatten sie bereits Kontakt. Es sei in den turbulenten letzten Wochen natürlich nicht Gottérons Priorität Nummer eins gewesen, aber der Verein habe sich interessiert gezeigt, sagt Fasel. Gut möglich also, dass die alten Maillots bald schon den Weg aus der digitalen Welt zurück ins St. Leonhard finden werden.

Online-Sammlung von Gottéron-Trikots: www.maillots.ch