Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eishockeymodus, quo vadis?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn man die Tabelle vom 20. November in der National League anschaut, so stellt man fest, dass zum Beispiel Lausanne 21 Spiele, der ZSC dagegen nur 17 Spiele hinter sich haben. Dies ist, nachdem 40 Prozent der Qualifikationsrunde gespielt sind, ein Minus von 20 Prozent! Ausserdem spielen kaum je alle 12 Mannschaften gleichzeitig, sondern, manchmal findet nur ein Spiel statt. Des Weiteren sind auch die Spieltage nicht mehr dieselben, sondern es kann fast an jedem Tag gespielt werden, teilweise an zwei Tagen hintereinander. Mit der schon früher geäusserten Tatsache, dass zu viele Spiele  (50) angesetzt sind, nur um die ersten acht von den letzten vier trennen zu können, ohne dass irgendwelche Punkte später mitgenommen werden, ist die Überschrift «Eishockeymodus, quo vadis?» mehr als be­rechtigt.

Mehr zum Thema