Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eizellenspende für den Lebensunterhalt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Schweiz ist die Eizellenspende nicht erlaubt. Doch in vielen Ländern ist sie zu einem globalen Markt geworden. Junge Frauen aus ärmlichen Verhältnissen verkaufen ihr Erbgut für ein paar Hundert Franken. Die Eizellen werden in vitro befruchtet und einer anderen Frau eingepflanzt. Meist sind es reiche Paare, die diesen Weg wählen. Laura Perler aus Wünnewil hat über das Millionengeschäft mit den Eizellen geforscht und in der mexikanischen Millionenstadt Puebla mit jungen Eizellenspenderinnen gesprochen. im

 Bericht Seite 14

Mehr zum Thema