Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elegante Rückkehr des E

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: «Eels with Strings» im Fri-Son

Autor: Von OLIVER SCHNEITTER

Man kann «Blinking Lights and other Revelations» eigentlich nicht als den neusten Wurf von Mark Oliver Everett – genannt E – Sänger, Kopf und Multiinstrumentalist von Eels, betrachten.

Im zehnten Schaffensjahr von Eels scheint für Everett die Zeit gekommen, sein oft tragisches Leben als Doppelalbum der Welt zu präsentieren. Ein Werk, dessen Ursprung in den Anfängen des musikalischen Schaffens von Everett zu suchen ist und von dringenderen Produktionen stets verdrängt wurde.

Songwriting und Improvisation

Erwartungen an die genannten Kracher wurden aber enttäuscht: Everett, mit Schale, Zigarre und Hut noch charismatischer, bediente sich im Wesentlichen seiner Singer-Songwriterqualität und untermauerte damit, was er schon durch «Blinking Lights and other Revelations» zeigte: Eels’ Rock ist sanfter, melancholischer, berührender geworden. Durch das auf diese Weise wunderbar hervorgehobene Streicherensemble aber auch schöner.
Im Kontrast dazu standen die ins Schräge verzerrte Improvisationssequenzen, in welchen sogar eine singende Säge zum Einsatz kam. Das mag Reife zeigen, viemehr wohl aber auch die biographischen Abgründe, denen das Doppelalbum auch gewidmet ist.

Meistgelesen

Mehr zum Thema