Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elf Medaillen für die Freiburger Judokas

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit dem elften und letzten nationalen Ranking-Turnier ist am Wochenende in Murten die Qualifikationsphase für die Schweizer Einzelmeisterschaft im Judo zu Ende gegangen. 373 Judakas haben die Möglichkeit genutzt, um sich ein letztes Mal um die wertvollen Ranking-Punkte zu duellieren, die sie für die Teilnahme an den nationalen Titelkämpfen vom 18./19. November im neuenburgischen Cortaillod benötigen. Der Anlass in Murten war eines von vier Turnieren der höchsten 1000er-Kategorie und lockte entsprechend alle Grössen der Schweizer und Freiburger Judo-Szene in die Turnhalle Prehl. Auch zahlreiche Kämpfer aus Frankreich und einige aus Deutschland traten an.

Hoffnungsvoller Freiburger Nachwuchs

Die Freiburger Judokas wussten in diesem starken Teilnehmerfeld durchaus zu gefallen. Mit insgesamt elf Medaillen (5 Gold, 2 Silber, 4 Bronze) waren sie im Schweizer Vergleich hinter den Kämpfern aus dem Kanton Waadt (16) die zweitstärkste Fraktion. Dabei bewiesen die Freiburger, dass sie über einige vielversprechende Talente verfügen. Manon Monnard, Schweizer U18-Internationale des JC Attalens, gewann sowohl bei den U18 als auch bei den U21 die Goldmedaille (–57 kg). Gleiches gelang auch Audrey Gaillard (JC Villars-sur-Glâne-Freiburg), die in der Kategorie –44 kg zweimal zuoberst auf dem Podest stand. Galliard gehört dem Sichtungskader des Schweizerischen Judo & Ju-Jitsu-Verbands an – wie auch ihr Vereinskollege David Gauch. Er triumphierte bei den U21 (–55 kg).

Silber für Jan Waeber

Bei der Elite sind die Freiburger derzeit nicht so stark vertreten wie beim Nachwuchs. Seit dem Rücktritt von EM-Silbermedaillengewinner Ludovic Chammartin Ende 2016 gehört kein Judoka mehr zur Schweizer Nationalmannschaft. Mit Jan Waeber (SC Nippon Bern), Severin Lüthi (JC Morges) und Cédric Gauch (EJD Yverdon) kämpfen aber drei Freiburger in der NLA der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft mit. Weil Lüthi und Gauch am Wochenende verletzungsbedingt fehlten, ruhten die Freiburger Medaillenhoffnungen auf dem Gurmelser Waeber. Der Titelverteidiger (–66 kg)dominierte anfangs seinen Kampf gegen Sid Stoya (JC Carouge), liess ich dann aber von einem Hüpfschwung des U21-Internationalen überraschen und musste sich mit Silber zufriedengeben.

Mit Quentin Le Cam (JC Marly) gewann ein zweiter Freiburger Edelmetall, nämlich Bronze in der Kategorie –90 kg.

Mehr zum Thema