Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elf Prozent für Kanton Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Von der Gewinnverteilung der Loterie Romande kamen im letzten Jahr elf Prozent dem Kanton Freiburg zugute: rund 12,2 Millionen von insgesamt 149,1 Millionen Franken. Dies geht aus dem Geschäftsbericht der Lotterie hervor. Ausserdem befanden sich im Kanton Freiburg im vergangenen Jahr 301 von insgesamt 2600 Verkaufsstellen. «Die Loterie Romande beruht auf einem Modell, das ganz im Dienst des Gemeinwohls steht», hält Georges Godel, Staatsratspräsident (CVP) und Präsident der Westschweizer Konferenz für Lotterie und Glücksspiele, im Geschäftsbericht fest. «Dank der vollständigen Verteilung ihrer Gewinne an Kultur, Sport und soziale Projekte gewinnt die ganze Gemeinschaft.»

jcg

Mehr zum Thema