Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elfic deklassiert das Schlusslicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Basketball Frauen So nahe liegen Niederlage und Erfolg zusammen: Vor Wochenfrist verlor Elfic Freiburg gegen Tabellenführer Neuenburg mit 103 zu 38, diesen Sonntag nun deklassierte Elfic das Schlusslicht Pully in ähnlicher Weise: 103 zu 67 gewannen die Freiburgerinnen. Er sei vor allem mit dem Beginn des Spiels sehr zufrieden, sagte Trainer Patrick Macazaga: «Im Angriff haben wir eines unserer besten Spiele gezeigt, der Ball zirkulierte sehr gut.» Nach diesem erfolgreichen kollektiven Spiel hoffe er, dass «die Spielerinnen auch künftig den Ball so oft zuspielen werden», sagte Macazaga mit einem kritischen Seitenhieb auf die Leistungen in den letzten Spielen.

Nur im zweiten Viertel zeigte Elfic einige Mühe, den Rhythmus zu halten. Sonst waren die Freiburgerinnen klar das stärkere Team – auch dann, als nur noch eine Ausländerin auf dem Spielfeld stand und die Juniorinnen zum Einsatz kamen. Zu erwähnen ist dabei der erste Einsatz in der Nationalliga A der erst 15-jährigen Meril Sabo, die gleich als Spielmacherin auftrat.

Am nächsten Wochenende werden die Viertelfinalspiele des Ligacups ausge

tragen. Dabei trifft Elfic auswärts auf Troistorrents. njb

Elfic Freiburg – Pully 103:67 (51:38)

Elfic: Vuckovic 11, Sabo 1, D. Rossier, M. Rossier, Thalmann 7, Butty 5, Bruegger, Brantlova 23, Diederich 4, Doma 36, Soda 16.

Pully: Michaux 1, Besse, Bozovic 4, Perrenoud 17, Barnes 23, Nussbaumer, Sindihebura, Perroset 1, Jones 18, Robert 3.

Meistgelesen

Mehr zum Thema