Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elfic Freiburg verjüngt sich noch einmal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Basketball Frauen NLA Zwei Amerikanerinnen, eine Nationalspielerin und viele Juniorinnen – so sieht das Team von Elfic Freiburg diese Saison aus. Unter dem Korb soll Celeste Trahan für Punkte sorgen. Die 1,86 Meter grosse Amerikanerin hat letzte Saison in Deutschland gespielt und mit ihrem Klub Saarlouis die Meisterschaft und den Cup gewonnen. Janese Banks ist 1,78 Meter gross; die Spielmacherin und Flügelspielerin stand letzte Saison in der Ukraine im Einsatz. Beide sind 23 Jahre alt.

Ein gewichtiger Neuzuzug ist die Schweizerin Bettina Müller. Die 27-jährige Nationalspielerin hat mit Brunnen bereits den Cuptitel gewonnen. Die Spielmacherin und Flügelspielerin erzielte letzte Saison im Schnitt 14,8 Punkte pro Spiel. Ein weiterer Neuzuzug ist Dana Bozovic. Die 16-Jährige spielte bisher bei Pully, wo sie im Schnitt 3,1 Punkte erzielte und 4,6 Rebounds holte.

Elfic treu geblieben sind Lara Thalmann und Laure Diederich sowie die Juniorinnen Emilie Butty, Delphine Rossier, Céline Bruegger und Meril Sabo, die bereits letztes Jahr in der Nationalliga A spielten.

Neuer Trainer bei Elfic Freiburg ist Darko Ristic. Der 34-jährige Serbe ist in der Schweiz kein Unbekannter. Von 2005 bis 2008 war er Profispieler bei Pully, danach amtete er als Trainer bei Monthey.

Die Meisterschaft

Diese beginnt am kommenden Wochenende. Elfic startet gleich mit einer Pause: Der Rückzug Brunnens beschert Elfic ein matchfreies Wochenende. Nur sieben Teams werden den Titel unter sich ausmachen; da der Rückzug Brunnens erst im September erfolgte, ist kein Team am grünen Tisch aufgestiegen.

Ebenfalls kein Team aufgestellt hat Titelverteidiger und Cupsieger Neuenburg: Als sich der Hauptsponsor zurückzog, verschwand der erfolgreiche Klub von der Bildfläche. Troistorrents seinerseits hat das Budget stark reduziert. Aufgerüstet haben hingegen Siders und Nyon. Die beiden Teams gelten als Favoriten. Die Stärke der anderen Teams ist vor Meisterschaftsbeginn kaum absehbar. Klar ist nur: Nach dem Rückzug von Brunnen wird niemand absteigen.

Die Ziele

Elfic Freiburg will in dieser Saison vor allem die Jungen fördern: «Unser Ziel ist, dass die Juniorinnen klare Fortschritte erzielen», sagt Cédric Allemann. Der technische Leiter Elfics betont, dass deshalb der Vorstand auch das Budget des Fanionteams eingeschränkt, jenes der Nachwuchsabteilung hingegen hinaufgeschraubt hat. «Unter dem Strich kommt dies auch dem Nationalliga-A-Team zugute, da dieses zu sechzig Prozent aus Juniorinnen besteht», sagt Allemann.

Das Ausbildungszentrum

Hat Elfic viele junge Spielerinnen im Kader des Fanionteams, so ist dies nicht Zufall, sondern die Folge einer langjährigen Ausbildungspolitik. Dieses Jahr verstärkt der Klub diese Arbeit noch. Neu bietet Elfic rund fünfzehn talentierten Spielerinnen ein wöchentliches Programm mit sieben Trainings an; sie werden dafür von einigen Schulstunden entlastet. Ziel ist, offizieller Nachwuchsstützpunkt des nationalen Verbands Swissbasketball für die Region Freiburg/Neuenburg/Bern zu werden. cit

Mehr zum Thema