Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elfic produzierte viel zu viele Ballverluste

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Will Elfic Freiburg gegen das in dieser Saison noch ungeschlagene Hélios eine Chance haben, braucht es wohl das perfekte Spiel. Davon war das Team von Trainer Romain Gaspoz am Sonntag im ersten Finalspiel in Vétroz weit entfernt. Nachdem die Freiburgerinnen im Startviertel dem Favoriten hatten Paroli bieten können (17:18), zerstörte ein schwaches zweites Viertel sämtliche Hoffnungen. Hélios entschied diesen Teilabschnitt mit 35:18 zu seinen Gunsten. Der 35:53-Rückstand zur Pause war eine zu grosse Hypothek für Elfic. Der Grund für den Einbruch lag auf der Hand. Nicht weniger als 20 Ballverluste produzierten die Freiburgerinnen im zweiten Abschnitt.

Die zweite Partie in dieser Finalserie findet am Mittwoch erneut in Vétroz statt. fs

 

 Hélios – Elfic 85:63

Hélios: Giroud 13, Constantin 2, Turin 12, Robinson 25, Kershaw 9, Rol 16, Milenkovic 8, Marie 0, Gasser 0, Renna 0.

Elfic Freiburg:Morrow 25, Zali 6, Brügger 0. Dotson 20, Chenaux 0, Gür 2, Müller 3, Butty 0, Détraz 7, Koch 0, Toumi 0.

Bemerkung: Hélios ohne Covington (verletzt).

Playoff-Final. Stand Serie (best of 5): 1:0.

Mehr zum Thema