Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elfic verliert Finalserie diskussionslos

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Hélios dominiert das Schweizer Frauen-Basketball nach Belieben. Mit dem 3:0-Erfolg in der Finalserie gegen Elfic Freiburg haben sich die Walliserinnen zum vierten Mal in Folge das Triple gesichert. Dass sie nebst dem Schweizer Cup und dem Liga-Cup erneut auch die Meisterschaft wieder gewinnen würden, stand nie zur Diskussion. Immerhin aber steigerte sich Elfic am Samstag in Spiel drei im Vergleich zum katastrophalen Auftritt vier Tage zuvor, als die Freiburgerinnen im Wallis gleich mit 36:93 untergegangen waren.

Hoffen auf mehr Spannung in der nächsten Saison

Die im Stolz verletzten Freiburgerinnen dominierten in ihrem Heimspiel der Serie für einmal das Startviertel und führten 27:14. Doch Hélios war auch in dieser Partie insgesamt zu stark und zu ausgeglichen besetzt, als dass die Freiburgerinnen den Vorsprung hätten über die Zeit retten können. Da nützen auch die 27 Punkte von Elfics Amerikanerin Shanika Freeman nichts. Am Ende siegten die Walliserinnen einmal mehr ungefährdet mit 68:56.

Trainer Romain Gaspoz würde die Walliserinnen nächste Saison gerne ein bisschen mehr ärgern. Er wird trotz auslaufendem Vertrag aller Voraussicht nach weiter bei Elfic an der Linie stehen. «Mit dem sich abzeichnenden Europacup-Abenteuer ist klar, dass wir uns verstärken müssen. Ausserdem habe ich die Nase voll davon, immer gegen dieselbe Equipe zu verlieren.» Die Worte Gaspoz’ klingen nach einer klaren Kampfansage in Richtung Wallis. Unbestritten ist, dass ein bisschen mehr Spannung dem Schweizer Frauenbasketball guttun würde. fm/ap/Lib.

 

 Elfic Freiburg – Hélios Wallis 56:68 (27:14, 10:20, 9:18, 10:16)

St. Leonhard. 500 Zuschauer. SR: Stojcev/Pillet

Elfic Freiburg: Brügger (0), Zali (6), Thalmann(11), Morrow (8), Lugt (4), Freeman (27).

 Hélios Wallis: Constantin (0), Gür (9), James (18), Giroud (16), Rol (9), Dotson (16).

 Schlussstand Serie (best of 5): 0:3.

Mehr zum Thema