Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eltern sorgen für Verkehrschaos

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es ist nicht das Sieben-Millionen-Budget, das um über 100 000 Franken bessere Ergebnis der Rechnung 2013 oder die Investitionsrechnung, welche an der Gemeindeversammlung die Bürger am meisten interessierte. Es waren Punkte wie die öffentliche Ordnung oder die Verkehrssicherheit im Bereich des Schulhauses, welche an der Gemeindeversammlung in Misery-Courtion vom Montagabend am meisten zu diskutieren gaben.

Schulhaus-Verkehr

Am intensivsten war die Diskussion wegen der Situation am Abend bei Schulschluss rund um das Schulhaus. Dann nämlich, wenn viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto von der Schule abholen. Beim Schulhaus hat es aber kaum Möglichkeiten, zu parkieren oder das Auto abzustellen, ohne den Verkehr zu behindern. Dies führe immer wieder zu verstopften Strassen rund um das Schulhaus und auch zu gefährlichen Situationen, etwa bei Wendemanövern, sagte ein Votant. Anwohner haben deshalb den Gemeinderat aufgefordert, etwas gegen das Problem zu unternehmen.

Der Syndic Jean-Pierre Martinetti sagte, dass dem Gemeinderat das Problem bewusst sei. Er persönlich finde es schade, dass die Gemeinde viel Geld in Trottoirs und den Schultransport investiere und trotzdem viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto abholen. So weit, wie ein genervter Anwohner es forderte, nämlich das Abholen gleich ganz zu verbieten, wie es andere Gemeinden machen würden, will Martinetti aber nicht gehen. «Wir können in dieser Sache nicht mehr als an den gesunden Menschenverstand appellieren», sagte Martinetti zur Versammlung.

Zu viel Licht

Weitere Punkte in der Diskussion unter dem Traktandum «Diverses» war der Hinweis, dass die Décheterie zu klein sei für die schnell gewachsene Gemeinde. In Stosszeiten komme es zu Staus, und es brauche auch mehr Platz und grössere Mulden wegen der grösseren Abfallmenge. Auch die öffentliche Beleuchtung war ein Thema. Eine Anwohnerin im Bereich des Schulhauses störte sich an der ständigen Beleuchtung von gewissen Bereichen des Schulhauses und an den zu empfindlichen Bewegungsmeldern. Die angesprochenen Punkte will der Gemeinderat nun abklären und wo möglich Verbesserungen einleiten.

Mehr zum Thema