Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

+ Emil Bächler-Egger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Emil Bächler ist am 31. Januar 1912 als zweitjüngstes von sieben Geschwistern den Eltern Johann und Luise Bächler-Broch in die Wiege gelegt worden. Mit seinen Geschwistern erlebte er eine schöne, aber harte Kindheit auf dem Bauernhof. Die Schule besuchte er in Rechthalten. Nach der Schulzeit arbeitete Emil mit seinem Vater auf dem elterlichen Gut. Später übernahm er das Heimwesen seines Vaters.

Im Jahre 1945 heiratete er Ottilie Egger aus Plaffeien. Der Ehe entsprossen vier Kinder. Das Leben von Emil war Arbeit und stete Fürsorge für seine Familie. Jedes Jahr erfreute er sich an den blühenden Korn- und Kartoffelfelder. Er war stolzer Saatzüchter. Auch seine Tiere liebte er über alles.

Später machte er gerne grosse Spaziergänge und besuchte im Sommer seine ehemaligen Hirtsleute im Flühkäseberg. Ein Kraftort war der Besuch der Farneragrotte oder die Grotte in Giffers. Seine Grosskinder, wie auch die Urgrosskinder bereiteten ihm sehr viel Freude.

Kurz vor seinem 90. Geburtstag erlitt Emil einen Hirnschlag, so dass er auf Pflege angewiesen war. Im Pflegeheim Tafers hat er eine liebevolle Pflege erhalten.

Am 24. Dezember 2010 durfte Emil friedlich einschlafen. Eing.

Mehr zum Thema