Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

+ Emil Isler, Brünisried

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Emil und Eric, Zwillinge der Familie des Emil-Konrad und der Marie-Anna Isler-Berner, kamen am 2. März 1953 in Giffers zur Welt. Zusammen mit fünf Geschwistern erlebte «Migga», wie Emil bald genannt wurde, im Schürli eine glückliche Kindheit, bis der Vater 1962 starb. Emil war zu diesem Zeitpunkt neunjährig. Anfänglich führte die Mutter den Betrieb weiter, und die letzten Kinder machten sich bei den umliegenden Bauern nützlich. Dann zog die Mutter mit den zwei «Nachzüglern» nach Freiburg, wo die Zwillinge die letzten Jahre die Schule besuchten. Schon mit 15 Jahren liess sich Emil in der Firma Mauron Georges zum Heizungsmonteur ausbilden. Doch gleich nach dem guten Abschluss begann seine Karriere in der Element AG in Tafers, der er während 44 Jahren die Treue hielt. Dank seines exakten Arbeitens schaffte er es innerhalb kurzer Zeit – trotz der Rekrutenschule und den Wiederholungskursen–, Montagechef und Hochkranchefmonteur zu werden. Auch wenn manchmal die Arbeit sein Leben zu sein schien, nahm er sich Zeit für seinen Sohn Alexander, mit dem er viel unternahm und ständigen Kontakt pflegte. 1995 erfüllte er sich einen Traum: Er bezog sein Eigenheim beim Berghölzli und heiratete ein Jahr später die um 14 Jahre jüngere Sandra Helena Lacovara. Leider folgte schon nach wenigen Jahren wieder die Scheidung der kinderlosen Ehe. Skifahren im Winter und etwas Wandern im Sommer waren seine Hobbys. Vor einem Jahr schlug das Schicksal zu: Die Ärzte diagnostizierten bei ihm Lungenkrebs. Eine Operation weckte grosse Hoffnung, und Chemotherapien sollten vorbeugen. Doch Emils Kräfte nahmen rapide ab, und er musste im Februar auch einen geistigen Kollaps überstehen. Am Montagmorgen, 18. Juli 2016, trat ein Zusammenbruch ein, so dass sein Bruder ihn nur noch tot in seinem Haus antraf. Gott empfange ihn nun in seinen gütigen Armen. Eing.

Meistgelesen

Mehr zum Thema