Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Endlich der erste Auswärtssieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

1. Liga – Freiburg gewinnt in Martigny klar

Autor: Von EMANUEL DULA

Der Sieg des FC Freiburg war den auch hochverdient, wenn auch etwas zu hoch ausgefallen. Denn Martigny hielt vor der Pause recht gut mit und hatte eine klare Chance zum Führungstreffer. Nach der Pause war dann aber die Abwehr der Walliser gegen die schnellen Gästestürmer überfordert, so dass die Entscheidung zugunsten Freiburgs schon früh in der zweiten Spielhälfte gefallen war. Trainer Zermatten nahm wie angekündigt wieder einige Wechsel vor, gegenüber dem Spiel gegen Malley wechselte er gleich vier Spieler in der Startformation. Mit den Neuverpflichtungen hat er nun natürlich mehr Spielraum und der Konkurrenzkampf tobt. Gar nicht zufrieden war der neue Franzose Adidiema – er kam nur zu einem Teileinsatz -, ihm wurde Ex-Belfaux-Spieler Francey vorgezogen. Dieser glänzte mit einem Treffer und zwei Torvorbereitungen. Warum es für die Freiburger bisher nicht so gut lief wie am Samstag, wird wohl nie ergründet werden können, doch eines kann man, ohne überheblich zu sein, schon voraussagen: Mit diesem Kader wird der FCF im Klassement weiter nach vorne kommen und wohl nichts mehr mit dem Strichkampf zu tun haben!

Verhaltener Beginn bis zur Führung

Es war keine Augenweide, was die beiden Teams in der ersten halben Stunde boten – meist Mittelfeldgeplänkel und ein Spiel zwischen den beiden Strafräumen, nur unterbrochen von je einer Chance auf beiden Seiten. Brülhart scheiterte (12.) am Torwart, und bei der besten Aktion des Heimteams traf Luyet mit einer Direktabnahme den Pfosten (27.). Vier Minuten später ging dann aber der FCF in Führung. Nach Vorarbeit von Francey – der erste Schuss von Tayau wurde abgewehrt – verwertete Mollard den Abpraller zur knappen Pausenführung.Nach Wiederbeginn ging alles sehr schnell, zu schnell für die Walliser Abwehr. Der zweite Treffer war ein Exploit von Tayau: Er setzte sich im Strafraum durch und traf flach in die entfernte Torecke. Martigny war noch geschockt, als die Gäste gleich wieder zuschlugen, diesmal wirkte Tayau als Passgeber, Francey erzielte seinen ersten Treffer im FCF-Dress. Damit war die Entscheidung gefallen, denn das Heimteam war zu keiner Reaktion fähig. Die weiteren Tore von Gonzalez und Tayau (noch abgefälscht) waren Zugabe, so auch der Ehrentreffer der Walliser nach einem Foulelfmeter.Trainer Zermatten blieb nach der Partie vorerst einige Zeit bei der Mannschaft, bevor er sich strahlend den Medien stellte: «Dieser klare Sieg gegen einen direkten Gegner tut wirklich gut. Nun sind wir über dem Strich, und da wollen wir auch bleiben. Im Gegensatz zum Malley-Spiel haben wir heute unsere Chancen verwertet, obwohl das Team vor der Pause noch etwas nervös agierte. Dann hat es aber geklappt, und es gab gleich vier verschiedene Torschützen, was mich besonders freut. Nun wollen oder müssen wir in den nächsten Heimspielen gegen Savièse und im Derby gegen Bulle diese Leistung bestätigen und wieder punkten.»

Mehr zum Thema