Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Endlich Eiszeit in Schwarzsee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die gute oder die schlechte Nachricht zuerst? Der Winter hält nun doch Einzug in Schwarzsee, zumindest was den See betrifft. Dieser ist seit Sonntag wieder offiziell zum Eislaufen freigegeben. Dies teilte Adolf Kaeser, Direktor von Schwarzsee Tourismus, den FN am Montag mit. «Am Samstagmorgen hat die letzte Messung stattgefunden», so Kaeser. «Das Eis auf dem See ist um die 15 Zentimeter dick, sehr wahrscheinlich sogar mehr.»

Geschneit hatte es bis dahin noch nicht. Das hatte aber auch einen Vorteil: Auf dem See bildete sich sogenanntes Schwarzeis. Dabei handelt es sich um ein sehr seltenes Naturphänomen, welches nur dann entstehen kann, wenn es keinen Niederschlag gibt. «In den letzten Wochen hat es weder geschneit noch geregnet.» Die idealen Bedingungen für Schwarzeis also, welches sich dadurch auszeichnet, dass es luftblasenfrei gefroren und besonders kompakt sowie tragfähig ist. «Erkennbar ist Schwarzeis an seiner Glätte und Transparenz. Das Eis sieht aus wie Glas, durch das man den See erkennen kann.» Die volle Pracht des Schwarzsees wurde am Montagnachmittag durch leichten Schneefall getrübt. «Auf dem See befindet sich eine dünne Schicht, die wir nun zu entfernen versuchen.»

Nun zur Hiobsbotschaft für alle Wintersportfans: Die Pisten in Schwarzsee sind immer noch geschlossen. Die Schneekanonen konnten gemäss ­Erich Brülhart, dem Geschäftsführer der Kaisereggbahnen, aber in Betrieb genommen werden. «Am Montagmorgen um drei Uhr sind die Temperaturen in den Bergen auf minus drei Grad gesunken, so dass wir um drei Uhr mit dem Beschneien starten konnten. Um sieben Uhr konnten wir die Kanonen dann auch im Tal starten.» Für die oberen Pisten sieht es aber immer noch schlecht aus. «Die blaue Piste in der Riggis­alp konnte seit 14 Tagen nicht mehr beschneit werden. Ein Tag Beschneien alleine reicht natürlich nicht aus, um eine Piste fahrtauglich zu machen», so Brülhart. Aus diesem Grund haben sich die Betreiber der Bergbahnen entschieden, Kanonen aus den Höhen ins Tal zu holen, um zumindest den Tellerlift in Betrieb zu nehmen. Bis Donnerstag werden die Bahnbetreiber dann entscheiden, ob diese Piste geöffnet werden kann.

Wieder No-Snow-Programm?

Trotz dieser guten Aussichten spielen die Verantwortlichen von Schwarzsee Tourismus bereits mit dem Gedanken, auch in dieser Saison wieder ein No-Snow-Programm durchzuführen. Dieses würde gemäss Kaeser ganz dem Motto «Eis» folgen: «Wir haben heute Eisfelder erstellt und werden in den nächsten Tagen vielleicht auch eine Skatebahn für Langläufer bauen. Wir denken auch darüber nach, Eisstockschiessen anzubieten sowie eine Eisdisco zu veranstalten.»

«Erkennbar ist das Schwarzeis an seiner Transparenz. Das Eis sieht aus wie Glas, durch das man den See erkennen kann.»

Adolf Kaeser

Direktor Schwarzsee Tourismus

Mehr zum Thema