Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Endlich keine «Container» mehr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schmittner Neubau für Spielgruppe, Bibliothek und Ludothek

Dass der Neubau ein echtes Bedürfnis gewesen war, beweist nicht zuletzt das grosse Interesse, das die Schmittnerinnen und Schmittner der Einweihung und Besichtigung des freundlichen Holzgebäudes entgegenbrachten. Zahlreiche Eltern und Kinder, aber auch viele andere Interessierte nutzten die Gelegenheit, um die neuen Räumlichkeiten eingehend zu besichtigen oder einfach im Festzelt, an einem der Essensstände, oder, im Falle der jüngeren Besucher, bei Ludothekspielen oder an der eigens errichteten Kletterwand den schönen Frühlingstag zu geniessen.

Rund hundert Personen fanden sich auch zur offiziellen Feier zusammen, an der etwa Pascal Rappo als Präsident der Baukommission einen kurzen Rückblick auf die Geschichte des neuen Gebäudes hielt: Mit der Planung des Neubaus habe man im Gemeinderat bereits begonnen, als Spielgruppe und Ludothek als mehrjährige Provisoriumslösung in die Pavillons gezogen seien. Im April 1997 hiess dann die Gemeindeversammlung den Planungskredit gut, um ein Jahr später auch dem Bauprojekt und dem notwendigen Kredit zuzustimmen.
Die erste Idee, den alten Velounterstand auszubauen, habe man aus Platzgründen und aufgrund statischer Probleme verwerfen müssen, so Pascal Rappo weiter. Man habe sich deshalb für einen kompletten Neubau entschieden und im Sommer letzten Jahres mit den Bauarbeiten begonnen. Heute sei man nun stolz, der Bevölkerung ein zwar nicht luxuriöses, dafür aber äusserst zweckmässiges Gebäude präsentieren zu können.

Schutz, Geborgenheit und Wärme

Zufrieden zeigte sich auch der verantwortliche Architekt Heribert Binz: Trotz einiger kleinerer Probleme seien die Bauarbeiten im Grossen und Ganzen reibungslos vonstatten gegangen. Besonders freue er sich darüber, dass man das grosse Ziel des Projekts habe verwirklichen können, nämlich nicht einfach nur ein funktionelles Gebäude zu errichten, sondern einen Ort, der den jüngsten Einwohnern der Gemeinde Schutz, Geborgenheit und Wärme bieten könne.

Für die musikalische Umrahmung der offiziellen Einweihungsfeier sorgten im Übrigen die beiden Schwestern Jenny und Christina Piller, die mit ihrem Gesang, Gitarren- und Klavierspiel die Anwesenden zu begeistern wussten.

Holz, Licht und Farben

Fast möchte man selber noch einmal klein sein, wenn man das neue Klassenzimmer der Schmittner Spielgruppe besichtigt. Viel Holz, Licht und freundliche Farben laden regelrecht zum Wohlfühlen ein, und Spiel- und Bastelecken, Miniküche und Toilette sowie ein grosszügig bemessener Balkon (Sonnenstore geplant) lassen keine Wünsche offen.

Das Gleiche gilt für die neuen, liebevoll eingerichteten Räumlichkeiten von Ludothek und Bibliothek, die am Samstag ebenso der Besichtigung offen standen. Der Grundidee, dass das Ganze besonders für die Kinder gedacht sein solle, blieb man dabei auf der ganze Linie treu. So lud die Bibliothek zu Lesestunden, dem Basteln von Lese-Eulen und einem Lese-Eulen-Wettbewerb ein, während man sich im Spielgruppenzimmer beim Glücksfischen versuchen und in der Ludothek die zahlreichen Spiele ausprobieren durfte.

Mehr zum Thema