Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Endzeitspiele und George Clooney

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Freitagsfilm «De rouille et d’os» erzählt von der Begegnung des arbeitslosen, alleinerziehenden Vaters Alain und der Wal-Dompteurin Stephanie. Diese hat durch einen Unfall beide Beine verloren. Die beiden werden Freunde, Alain hat zwar selbst Problem, hilft ihr aber, den Lebensmut wiederzufinden. Der Film geht zu Herzen, obwohl er nicht auf Sentimentalitäten aus ist: Zwei Menschen, denen es nicht so gut ergangen ist, rappeln sich wieder auf.

Die Hauptrolle spielt Marion Cotillard, die für ihre Rolle als Edith Piaf in «La vie en rose» mit dem Oscar, dem Golden Globe und dem César ausgezeichnet wurde. Leider wird dieser Film am Openair-Kino Freiburg nur im französischen Original ohne deutsche Untertitel gezeigt.

Kämpfen bis zum Tod

Keine Chance auf einen der oben genannten Preise hat der Samstagsfilm am Openair-Kino: The Hunger Games, basierend auf der Romantrilogie von Suzanne Collins. Der Film spielt in einem postapokalyptischen Nordamerika, in dem jedes Jahr je zwölf Mädchen und Jungen ausgelost werden, um sich in einer Arena bis zum Tod bekämpfen zu müssen. Tja, mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen: Die Frage über Sinn oder Unsinn dieser seltsamen Todeskämpfe wird im Film nicht geklärt. Sicher werden bald auch Teil zwei und drei verfilmt – so können die Hunger Games beim jugendlichen Publikum in direkte Konkurrenz zu den Twilight-Filmen treten.

Clooneys Charme

Als Ausgleich zur harten Action vom Samstag steht am Sonntag ein unterhaltsamer Film aus der Küche Hollywoods auf dem Programm. «The Descendants» ist nicht gerade eine Komödie, sondern eher eine Tragikomödie. George Clooney spielt im Film den Anwalt Matt, der glaubt, eigentlich ein zufriedenes Leben zu führen, bis ihn zwei grosse Probleme immer mehr zu plagen beginnen: Zum einen ist er für seine ziemlich grosse Familie der Treuhänder eines wertvollen Stücks Land. Angesichts der steigenden Landpreise spekulieren die lieben Verwandten damit, einen möglich hohen Verkaufspreis zu erzielen. Er aber hat Zweifel, ob dies die richtige Entscheidung ist.

Zentraler ist Problem Nummer zwei: Seine Frau liegt nach einem Bootsunfall im Koma und er muss feststellen, dass in seiner Familie nicht alles so harmonisch war, wie er immer geglaubt hat. Sonnyboy Clooney in einer Paraderolle als Gutmensch.

Bollwerk,Freiburg. Fr., 17. August: «De rouille et d’os»; Sa., 18. August: «The Hunger Games»; So., 19. August: «The Descendants». Filmstart jeweils ca. 21.15 Uhr.

Mehr zum Thema