Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Entscheid bereitet Zahnschmerzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 In der letztjährigen Dezembersession hat der Grosse Rat den Gesetzesentwurf über die Schulzahnmedizin genehmigt. In einer Botschaft wurde zudem festgestellt, dass der Bedarf an ortsfesten Schulzahnkliniken in den Regionen Sense- und Seebezirk vermutlich nicht mehr gegeben sei, weil bereits viele Gemeinden Privatzahnärzte für die Schulzahnmedizin heranziehen würden. Die Umfrage, auf die sich die Botschaft stützte, datiert vom 29. Januar 2014. Seither wurde keine neue Umfrage mehr durchgeführt–obwohl die Botschaft eine solche ankündigte.

Daran stört sich die Schmittner CSP-Grossrätin Bernadette Mäder-Brülhart. Sie habe vernommen, dass die Schulzahnklinik in Düdingen geschlossen werde, schreibt Mäder-Brülhart in einer Anfrage an den Staatsrat und möchte in diesem Zusammenhang wissen: «Warum wird die Schliessung der Schulzahnklinik Düdingen bereits vor der oben erwähnten Umfrage bei den Gemeinden beschlossen?» DieGrossrätin erkundigt sichausserdem darüber, wie die Behandlungszahlen der Schulzahnklinik aussehen, wie viele Behandlungen es brauche, damit ein weiterer Bedarf der Klinik ausgewiesen werden könne, ob niedrige Behandlungszahlen der einzige Grund für die Schliessung seien und ob diese bedeute, dass deutschsprachige Schulkinder in Zukunft in Freiburg behandelt werden müssten. Die Antwort des Staatsrats auf die Anfrage von Bernadette Mäder-Brülhart steht noch aus. mz

Meistgelesen

Mehr zum Thema