Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Entscheid zur Poya erwartet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Im Amtsblatt vom Freitag wurden die Vergabe sowie die Ausschreibung verschiedener Arbeiten für die künftige Poya-Brücke publiziert. Noch ist das Grossprojekt aber durch vier Einsprachen blockiert. «Die Ausschreibungen haben wir schon jetzt vorgenommen, damit wir nach dem Entscheid des Verwaltungsgerichts sofort mit den Bauarbeiten beginnen können», erklärte Kantonsingenieur André Magnin. Gemäss der Gerichtsschreiber-Berichterstatterin des Verwaltungsgerichts, Muriel Zingg, sollte in den kommenden zwei bis drei Wochen die Frage der aufschiebenden Wirkung für die vier Einsprachen entschieden werden. Wird diese abgelehnt, können die Bauarbeiten für die Poya-Brücke beginnen.

Will der Kanton von den Bundessubventionen profitieren, muss der Spatenstich noch in diesem Jahr erfolgen.

Drei private Einsprachen wenden sich gegen befürchtete Lärm- und Abgasemissionen sowie die Begleitmassnahmen. Die Einsprache von Granges-Paccot betrifft den Ausbau der Murtenstrasse auf vier Spuren. Aufgrund der Komplexität der Einsprachen ist kein Entscheid vor Ende 2008 zu erwarten. rsa

Mehr zum Thema