Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Entscheide des Generalrats: Wahl der Einbürgerungskommission

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit der Änderung des Gesetzes über das freiburgische Bürgerrecht per 1. Juli 2008 ist neu der Gemeinderat für die Erteilung des Gemeindebürgerrechts zuständig. Dabei ist vorgesehen, eine Einbürgerungskommissin (EBK) mit fünf bis elf Mitgliedern einzusetzen. Da die bisherige Murtner EBK nicht vom Generalrat gewählt war, schlug der Gemeinderat vor, die bisherigen Mitglieder durch den Generalrat zu bestätigen. Neu sollte zudem Trudy Merz als Vertreterin der Burgerlichen Verwaltungskommission gewählt werden. Dem stimmte der Generalrat mit grosser Mehrheit zu.

Zugestimmt wurde auch dem Verkauf einer 329 Quadratmeter grossen Gartenparzelle in der Schutzzone 1, auf welcher keine Bauten zugelassen sind. Zwar kritisierten CVP, SVP und EVP, dass im Vorfeld keine öffentliche Ausschreibung des Grundstücks vorgenommen worden sei. Gemeinderat Andreas Aebersold verteidigte das Vorgehen jedoch mit der Begründung, es hätten sich lange keine Interessenten gemeldet, weshalb man auf die Ausschreibung verzichtet habe. Zudem sei man im Interesse der Gemeinde auf das beste Angebot (250 Franken pro Quadratmeter) eingetreten. hw

Mehr zum Thema