Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Entscheidung erst in Schlussphase

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Entscheidung erst in Schlussphase

Eishockey 1. Liga – Neuenburger nehmen Revanche für Niederlage in Düdingen

Im Spitzenkampf der Westschweizergruppe setzte sich Young Sprinters Neuenburg gegen Düdingen Bulls mit 4:2 Toren durch und nahm damit Revanche für die Niederlage in der Hinrunde und in den letztjährigen Playoffs. Die Entscheidung fiel erst drei Minuten vor Schluss durch ein Powerplaytor von Verteidiger Mano.

Autor: Von KURT MING

Die Affiche Erster gegen Zweiten hielt, was sie versprach. Die gut 200 Zuschauer, darunter ein schöner Teil aus dem Freiburgerland, sah 60 Minuten lang ein gutes und spannendes Spiel mit einem glücklichen Sieger. Aufgrund des Einsatzes und der Chancen hätten die Sensler einen Punkt verdient, ein paar Schnitzer vor dem eigenen Tor kosteten dem Weibelteam am Schluss ein besseres Resultat. Kam noch eine Prise Pech vor dem Kasten des starken Rytz dazu, zweimal klatschte der Puck im Mitteldrittel von seinem Torgehäuse zurück. Der Sieg der Neuenburger war am Schluss allerdings nicht gestohlen, vorab im defensiven Bereich hatte der frühere NLA-Klub mit den beiden routinierten Verteidigern Brusa und Brasey zwei starke Elemente. Und das Gamewinningtor zum 3:1 ging wie das 1:0 ebenfalls auf das Konto eines Abwehrspielers.Weil sich Fasel am Vorabend im Training an den Aduktoren verletzt hatte, musste Trainer Weibel in letzter Minute seine Sturmreihen umbauen, zudem fehlte ihm nach 35 Minuten mit Ken Machaka auch noch ein guter Verteidiger. Die Bulls liessen sich jedoch weder von diesen Ausfällen, noch vom 2:0-Rückstand aus dem Konzept bringen. Das Anschlusstor von Brechbühl nach 27 Minuten brachte wieder Spannung ins Spiel, und bis in die Schlussphase standen die Düdinger dem Ausgleich einige Male recht nahe. Vor dem gegnerischen Tor fehlte ein-, zweimal jedoch der letzte Zwick, und auch ein Quentchen Übersicht, um aus den Tormöglichkeiten auch Treffer zu erzielen. Zudem kosteten einige unnötige Strafen immer wieder Kraft und störten sicherlich auch das Mannschaftsspiel der Bulls.Richtigerweise riskierte man im Lager der Bulls in der Schlussphase etwas und spielte offensiver. Eine Strafe von Captain Rigolet führte dann zu Neuenburgs drittem Tor, das die Entscheidung bedeutete. Vorher hatte Goalie Mathieu Buchs wie sein Gegenüber Rytz einige Male mit tollen Paraden Gegentore vermieden. Als der Gast ohne Torhüter Alles oder Nichts spielte, fiel ein weiteres Tor, das wie Flurys 4:2 nichts mehr am Verdick änderte. So entschieden am Schluss ein paar kleine Details über Sieg und Niederlage. Die Neuenburger hatten physisch ein paar Vorteile, während die Freiburger im technischen Bereich eher die feinere Klinge aufwiesen. Eines ist nach diesem guten Match sicher, der Gruppensieg in dieser Gruppe wird wohl auch dieses Jahr über dieses Duo führen.

Stimme zum Spiel:

Patrice Brasey: «Es war der erwartet harte Match. Wir haben heute von Beginn bis am Schluss gut gespielt. Es war für uns wichtig, Düdingen einmal zu schlagen, um den ersten Platz zu sichern. Aber eines ist klar, die Bulls werden in den Playoffs unser härtester Gegner sein. Wir haben es in unseren Überzahlsituationen (5 gegen 3) verpasst, früher den Match zu entscheiden. Aber auch Düdingen hatte gute Chancen für mehr als zwei Tore.»

Neuenburg – Düdingen 4:2 (1:0,1:1,2:1)

Patinoire du Litoral: 200 Zuschauer.- SR Moulin (Boujon, Mellet).Tore: 5. Brusa (Bouquet, Albisetti) 1:0, 22. Pivron (Albisetti, Bouquet) 2:0, 27. Brechbühl (Genazzi) 2.1, 57. Mano (Bouquet,Brasey/Ausschluss Rigolet) 3:1, 58.29 Personeni (ins leere Tor) 4:1, 59. 21 Flury (Egger) 4:2.HC Neuenburg Young Sprinters:Rytz; Brusa, Röthlisberger; Ott, Dorthe: Brasey, Mano; Pivron, Albisetti, Bouquet; Krebs, Aebersold, Scheidegger; Personeni, Gnädinger, Pisenti; J. Van Vlaenderen. Trainer: Alain Pivron.HC Düdingen Bulls:Buchs; Rigolet, Machaka; Mottet, Rey; Bührer, Janusci; Schafer, Fontana, Thalmann; Brechbühl, Celio, Genazzi; Brügger, Egger, Bürgy; Flury. Trainer: Peter Weibel.Strafen:Young Sprinters 5×2 Minuten; Düdingen Bulls 6×2 Minuten plus 5 Min. plus Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Machaka (Stockschlag).Bemerkungen:Young Sprinters ohne T. Van Vlaenderen; Düdingen ohne Fasel (beide verletzt). Stangenschüsse: Bürgy (25.), Jamusci (38.), Brusa (56). Time-Out Düdingen (58.). Düdingen ab 58.04 – 58.21 ohne Goalie.

Mehr zum Thema